0
Gefeierter Mann - © Foto: Matthias Balk/dpa POOL/dpa
Torjäger Robert Lewandowski (2.v.l) war der gefeierte Mann beim Bayern-Sieg gegen Stuttgart. | © Foto: Matthias Balk/dpa POOL/dpa

26. Bundesliga-Spieltag Bundesliga: Lewandowski überragend - Schalke taumelt weiter

20.03.2021 | Stand 20.03.2021, 20:24 Uhr |

Berlin - Angeführt von Rekordjäger Robert Lewandowski hat der FC Bayern den Annäherungsversuch von RB Leipzig mühelos gekontert.

Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga gewann am Samstag in Unterzahl mit 4:0 (4:0) gegen den VfB Stuttgart und behauptete den Vorsprung von vier Punkten vor den Sachsen. Vizemeister Borussia Dortmund musste dagegen mit einem 2:2 (1:1) beim 1. FC Köln einen weiteren Rückschlag hinnehmen, Erling Haaland (90. Minute) verhinderte mit dem späten Ausgleich Schlimmeres.

Der Rückstand des BVB auf Champions-League-Platz vier beträgt bereits vier Punkte, weil Eintracht Frankfurt mit 5:2 (4:2) gegen den 1. FC Union Berlin gewann. Auch der Tabellendritte VfL Wolfsburg bekräftigte seine Königsklassen-Ambitionen mit einem 2:1 (2:1) bei Werder Bremen, die Wölfe haben nun acht Punkte mehr als Dortmund. Bereits am Freitag hatte Leipzig bei Arminia Bielefeld mit 1:0 (0:0) gewonnen und so kurzzeitig den Druck auf die Bayern erhöht. In zwei Wochen empfängt RB die Münchner zum Spitzenspiel.

Im Abendspiel kassierte der FC Schalke 04 nach der Absage von Ralf Rangnick die nächste Niederlage und ermöglichte Borussia Mönchengladbach das Ende der Negativserie. Der chancenlose Tabellenletzte verlor verdient mit 0:3 (0:1) und erwies sich damit als Aufbaugegner für den Club vom Niederrhein. Das Team von Trainer Marco Rose setzte sich nach zuvor sieben Niederlagen in Serie durch Treffer von Kapitän Lars Stindl (15. Minute) und Stefan Lainer (63.) sowie das Eigentor von Schalke-Keeper Frederik Rönnow (72.) durch. Zuvor hatte Rangnick dem Tabellenletzten als möglicher neuer Sportvorstand abgesagt.

Fotostrecke

Weltfußballer Lewandowski erzielte gegen den VfB seine Saisontore 33, 34 und 35 (18./23./39.) - und das, nachdem Youngster Alphonso Davies nach einem Foul früh die Rote Karte (12.) gesehen hatte. Der ewige Torrekord der Bundesliga von Gerd Müller mit 40 Treffern in der Saison 1971/72 ist nicht mehr weit. Außerdem traf Serge Gnabry (22.) nach starker Kombination.

In Köln sorgte Haaland (3.) mit seinem Treffer für die BVB-Führung, die den abstiegsbedrohten FC zunächst unter Druck setzte. Ein von Jude Bellingham verursachter Handelfmeter brachte die Kölner aber zurück ins Spiel, Ondrej Duda (35.) verwandelte. Ismail Jakobs (65.) erzielte in der zweiten Halbzeit die Führung der Gastgeber. Haaland traf im Anschluss erst den Pfosten (80.) und dann zum 2:2.

Bremens Joshua Sargent (8.) brachte Wolfsburg mit einem Eigentor früh auf Kurs. Wout Weghorst (42.) erhöhte, ehe Kevin Möhwald (45.) den Anschlusstreffer erzielte.

Frankfurt und Union gönnten sich in der ersten Halbzeit kaum eine Pause. André Silva (2./41.) für die Hessen und Max Kruse (7./45.) für die Berliner trafen doppelt. Ein kurioses Eigentor von Robert Andrich (35.) half der Eintracht: Der 26-Jährige spielte aus gut 35 Metern einen scharfen Rückpass in Richtung seines Torwarts Andreas Luthe, der aber ausrutschte und nicht an den Ball kam. Außerdem trafen Filip Kostic (39.) und Timothy Chandler (90.+2) für die Eintracht.

Links zum Thema
Bundesliga-Spielplan
Bundesliga-Tabelle

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG