0
Enttäuscht - © Foto: Bernd Thissen/dpa
Dortmunds Giovanni Reyna kniet nach einem Gegentreffer auf dem Rasen. Der BVB unterlag überraschend deutlich gegen Stuttgart. | © Foto: Bernd Thissen/dpa

11. Spieltag BVB-Debakel gegen Stuttgart - Bayern bleiben Tabellenführer

12.12.2020 | Stand 12.12.2020, 20:44 Uhr |

Berlin - Borussia Dortmund hat in der Fußball-Bundesliga ein Heim-Debakel gegen den VfB Stuttgart erlebt und droht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren.

Der BVB unterlag dem VfB mit 1:5 (1:1) und hat nach drei sieglosen Ligaspielen in Serie schon fünf Punkte Rückstand auf RB Leipzig. Die Sachsen setzten sich ungefährdet mit 2:0 (2:0) gegen Werder Bremen durch, waren aber nur für rund drei Stunden Tabellenführer, denn Rekordmeister Bayern München verteidigte die Liga-Spitze durch ein mühsames 1:1 (0:1) beim heimstarken 1. FC Union Berlin.

Bayern führt mit nunmehr 24 Zählern vor den punktgleichen Leipzigern. Grischa Prömels Führungstor (4. Minute) für den Hauptstadt-Club glich Bayern-Torgarant Robert Lewandowski (67.) aus. Mit einem Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim kann Verfolger Bayer Leverkusen (derzeit 22 Zähler) am Sonntag (18.00) allerdings an beiden Clubs vorbei an die Spitze stürmen.

Borussia Mönchengladbach verpasste es am elften Spieltag, näher an die Spitzengruppe heranzurücken. Die Gladbacher trennten sich 1:1 (0:0) von Hertha BSC und bleiben Siebter. Im Tabellenkeller gelangen dem 1. FC Köln mit einem 1:0 (0:0) beim FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg, der Arminia Bielefeld 2:0 (0:0) bezwang, wichtige Siege.

Fotostrecke

Der BVB geriet nach einer schwachen Anfangsphase völlig verdient durch einen Foulelfmeter-Treffer von Silas Wamangituka (27. Minute) in Rückstand. Giovanni Reyna traf mit dem Außenrist sehenswert zum 1:1 (39.), ehe erneut Wamangituka (53.), Philipp Förster (60.), Tanguy Coulibaly (63.) und Nicolas Gonzalez (90.+1) die defensive Schlampigkeit der Borussia bestraften. Ohne den verletzten Erling Haaland war der Revierclub auch offensiv viel zu harmlos und holte damit aus den vergangenen drei Bundesliga-Partien nur einen Punkt.

Ebenfalls durch einen Foulelfmeter ging Leipzig gegen Bremen in Führung. Marcel Sabitzer verwandelte sicher (26.), Dani Olmo legte noch vor der Pause für die Gastgeber nach (41.). Die Sachsen sind in der Liga damit seit Ende Oktober unbesiegt. Bremen dagegen kassierte die dritte Niederlage in Serie und droht in der Tabelle abzurutschen.

Die Gladbacher rotierten drei Tage nach dem Einzug ins Achtelfinale der Champions League auf gleich sechs Positionen und kamen zu Hause gegen die Hertha nicht über ein Remis hinaus. Der Berliner Neuzugang Matteo Guendouzi brachte die Gäste mit seinem ersten Bundesliga-Treffer (47.) in Führung, Breel Embolo glich aus (70.).

In der Abstiegszone bleiben Mainz als 17. und Aufsteiger Bielefeld als 16. nach ihren Niederlagen in akuter Not. Elvis Rexhbecaj entschied die Partie in Mainz zugunsten der Kölner (55.). In Freiburg trafen Vincenzo Grifo (79./Foulelfmeter) und Wooyeong Jeong (90.+2).

Links zum Thema
Infos zu Mainz - Köln auf bundesliga.de
Infos zu Leipzig - Bremen auf bundesliga.de
Infos zu Mönchengladbach - Hertha auf bundesliga.de
Infos zu Freiburg - Bielefeld auf bundesliga.de
Infos zu Dortmund - Stuttgart auf bundesliga.de
Infos zu Union - Bayern auf bundesliga.de
Tabelle

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG