RB-Regisseur - © Foto: Jan Woitas
Emil Forsberg (r) bleibt bei RB Leipzig. | © Foto: Jan Woitas

Schwedischer Mittelfeldspieler Berater bestätigt «Bild»: Forsberg bleibt in Leipzig

Leipzig - Der schwedische Fußball-Nationalspieler Emil Forsberg wird Bundesligist RB Leipzig vorerst nicht verlassen. Das bestätigte der Berater des 26-Jährigen der «Bild».

Bei einem Treffen mit den Verantwortlichen des Vereins sei über Forsbergs Zukunft gesprochen worden. «Emil hat hier bis 2022 einen Vertrag. Und er will diesen Sommer Leipzig nicht verlassen», zitierte die Zeitung Hasan Cetinkaya.

Forsberg wechselte im Sommer 2015 von Malmö FF zu den damals zweitklassigen Leipzigern und stieg mit dem Club in die Bundesliga auf. Immer wieder gibt es Spekulationen um einen möglichen vorzeitigen Weggang des schwedischen WM-Spielers. «Ich möchte nicht über Namen reden. Aber große Clubs waren und sind konkret interessiert» sagte Cetinkaya: «Aber Emil wird in Leipzig bleiben und sein Bestes geben, um eine weitere tolle Saison zu spielen.»

Laut dem Berater entschied sich Forsberg vor allem für eine weitere Spielzeit bei RB, weil Sportdirektor Ralf Rangnick nun auch der Trainer ist. Forsberg vertraue dem 60-Jährigen wie keinem anderen, meinte Cetinkaya: «Es gibt eine ganz besondere Verbindung zwischen beiden. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass er Emil zurück in Topform bringt.»

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group