Tour de France - 7. Etappe - © Foto: D. Stockmann/BELGA
Greg Van Avermaet vom Team BMC Racing geht auch heute mit dem Gelben Trikot des Gesamtführenden an den Start. | © Foto: D. Stockmann/BELGA

Frankreich-Rundfahrt Das bringt die siebte Etappe der 105. Tour de France

Fougères - Nach den zwei zurückliegenden anspruchsvollen Tagen durch die Bretagne haben auf der siebten Etappe der 105. Tour de France am heutigen Freitag wieder die Sprinter die Chance auf einen Etappensieg.

Doch Wind und die müden Beine der Radprofis könnten auch Ausreißern eine gute Möglichkeit bieten.

STRECKE: Das längste Teilstück der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt führt über 231 Kilometer von Fougères nach Chartres und weist außer einer Bergwertung der vierten Kategorie nach 120 Kilometern keinerlei topographische Schwierigkeiten auf. Beim Zwischensprint 48 Kilometer später können Weltmeister Peter Sagan, Fernando Gaviria und die weiteren Anwärter auf das Grüne Trikot wichtige Punkte sammeln.

GELBES TRIKOT: Greg Van Avermaet geht wie schon an den drei Tagen zuvor im Gelben Trikot an den Start. Der belgische Olympiasieger möchte unbedingt mit dem begehrten Leadertrikot am Sonntag auf die Etappe nach Roubaix starten. Zwei Tage muss er für dieses Vorhaben noch wertvolle Sekunden sammeln.

DEUTSCHE CHANCEN: An der Mûr de Bretagne am Vortag waren die deutschen Profis chancenlos. Das sieht heute wieder anders aus. Marcel Kittel, André Greipel und John Degenkolb wollen endlich für den ersten deutschen Tagessieg der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt sorgen.

Links zum Thema
Homepage Tour

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group