Bastian Schweinsteiger - © Foto: Darryl Dyck/The Canadian Press/AP
Bastian Schweinsteiger jubelt mit seinen Teamkameraden von Chicago Fire über einen Treffer. | © Foto: Darryl Dyck/The Canadian Press/AP

3:4 gegen Pennsylvania Schweinsteigers später Ausgleich reicht Chicago nicht

Chicago - Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire in der nordamerikanischen MLS die zweite Niederlage in Folge kassiert. Das Fußball-Team aus Illinois musste sich im Heimspiel gegen Philadelphia Union 3:4 (1:2) geschlagen geben.

Haris Medunjanin erzielte in der 31. Minute den Führungstreffer für die Gäste aus Pennsylvania. Chicagos Nemanja Nikolic (39.) verwandelte kurz darauf einen Elfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff sorgte Philadelphias Cory Burke (45.+3) jedoch für die erneute Führung der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel, das gleiche Spiel: Erst traf Aleksander Katai (69.) nach Zuspiel von Schweinsteiger zum 2:2, bevor vier Minuten später Burke mit seinem zweiten Tor des Tages die Union wieder in Führung brachte. In der Schlussphase fielen innerhalb von zwei Minuten zwei Tore: In der vierten Minute der Nachspielzeit konnte zunächst Schweinsteiger per Kopfball das 3:3 erzielen, doch praktisch im Gegenzug sorgte Ex-Fire-Spieler David Accam (95.+5) für die Entscheidung zugunsten Philadelphias.

Chicago liegt nach der Niederlage mit 23 Punkten auf dem achten Platz in der Eastern Conference. Philadelphia ist mit 24 Punkten Siebter. Chicago muss bereits am Samstag auswärts bei FC Dallas antreten. Auf Philadelphia wartet ein Testspiel gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt.

Links zum Thema
Spielstatistik Chicago Fire-Philadelphia Union
MLS Tabelle

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group