0

Andreas Allesfahrer-Blog: Auspfeifen der eigenen Spieler

28.08.2013 | Stand 27.08.2013, 11:14 Uhr
Auspfeifen der eigenen Spieler - © SCP-Blog
Auspfeifen der eigenen Spieler | © SCP-Blog

Hallo Fans,
eigentlich hatte ich mir für diese Woche ein ganz anderes Thema vorgenommen. Aber aus gegebenem Anlass, möchte ich mich heute zu einer anderen Sache äußern, die mich am Wochenende geärgert hat. Trotzdem freue ich mich über den ersten Heimsieg.

Bis dann, Andrea

Mario Gomez kennt sich bestens damit aus. Den Düsseldorfer Spieler Tobias Levels brachte es vor einigen Wochen zum Weinen. Jetzt hat auch Torhüter Lukas Kruse mal wieder erlebt, wie es ist, von den eigenen Fans ausgepfiffen zu werden. Für ihn ist es zwar keine neue Situation. Doch nach der vergangenen Saison, die zu einer seiner besten gehörte und in der Kruse sicherlich einige Punkte festgehalten hat, ist das Auspfeifen eine Unverschämtheit.

Es läuft die erste Halbzeit des Spiels gegen 1860 München. Lukas Kruse steht im Tor mit der SCP-Südtribüne im Rücken. Er schlägt ab und wartet dabei sehr lange. Die Fans fangen an zu pfeifen. Das alles schaukelt sich hoch. Bis zur Halbzeit wird Kruse nun bei jedem Ballkontakt von den eigenen Anhängern ausgepfiffen. Vereinzelt hört man "Lukas Kruse"- Rufe, doch allein die Tatsache, dass ein Spieler der eigenen Mannschaft von einigen Fans im laufenden Spiel fertig gemacht wird, ist ein Unding.

Lukas Kruse wurde am vergangen Spieltag gegen 1860 München von den eigenen Fans ausgepfiffen. - © MICHAEL RUFFLER
Lukas Kruse wurde am vergangen Spieltag gegen 1860 München von den eigenen Fans ausgepfiffen. | © MICHAEL RUFFLER

Die Gründe für das Auspfeifen eigener Spieler sind unterschiedlich. Bei Gomez war es meistens eine längst vergessene Torchance im Nationaltrikot, die er nicht verwandeln konnte. Zu nennen ist sicherlich das verpasste Tor im Spiel gegen Österreich während der Europameisterschaft 2008. Aber passiert nicht jedem einmal ein Fehler? Kann man einem Spieler ein verpasstes Tor nach fünf Jahren immer noch ankreiden?

Tobias Levels wurde seine Herkunft und sportliche Vergangenheit zum Vorwurf gemacht. Von Borussia Mönchengladbach abgeschoben suchte er sein Glück bei der Fortuna aus Düsseldorf. Geliebt wurde er dort nie, höchstens akzeptiert. Fans machten ihn für fast alle Fehler in den vergangenen Spielen verantwortlich und pfiffen ihn gnadenlos aus. Einige Fans klatschten ihm nach dem Spiel zu, Levels hatte Tränen in den Augen.

Was ist es bei Lukas Kruse? Schon während seiner ersten Zeit beim SCP hatte er es schwer beim Paderborner Publikum. Als er sich als Eigengewächs bei den Profis durchgesetzt hatte, ging er zum BVB und FC Augsburg. Im ersten Spiel nach seiner Rückkehr, patzte er beim ersten Gegentor. Viele Fans waren skeptisch, ob Kruse der Richtige für das Tor des SCP war. Erst durch viele gute Spiele und gute Leistungen spielte er sich langsam in die Herzen vieler Paderborner. Dennoch werden kleinste Patzer oder eben die langsamen Abschläge immer wieder diskutiert und kritisiert.

Einen einzelnen Spieler auszupfeifen zerstört das Selbstvertrauen, verunsichert und schwächt dadurch die ganze Mannschaft. Sicher kann man über seine Art der Abstöße geteilter Meinung sein, aber für einen Fan, der die eigenen Spieler auspfeift, habe ich kein Verständnis.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group