SC Paderborns Cheftrainer würde Leihgabe Yilmaz gern weiterbeschäftigen

Warten auf ein Mainzer Signal

SC Paderborns Trainer würde Yilmaz weiterbeschäftigen - © SC Paderborn
SC Paderborns Trainer würde Yilmaz weiterbeschäftigen | © SC Paderborn

Paderborn (WS). "Der Leistungsgedanke zählt und wird von mir auch belohnt", sagt Stephan Schmidt. Keine Frage, für den Chefcoach des Fußball-Zweitligisten SC Paderborn sind konstant gute Leistungen im Trainingsalltag ein zwingender Anlass, solche Kandidaten bei der Auswahl seiner Startelf ganz besonders zu berücksichtigen. Aktuell zählt Deniz Yilmaz zu den Nutznießern dieser pädagogisch wertvollen Personalpolitik seines Trainers.

Zwischen dem 23. und 25. Zweitliga-Spieltag war Yilmaz jeweils ohne Einsatz im Kader, zuletzt durfte der Stürmer dagegen drei Mal von Beginn an spielen. Am Ostermontag hatte sich der 25-Jährige beim Spiel in St. Pauli mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich nachhaltig für Schmidts Vertrauen ("Das ist inzwischen mehr als verdient") bedankt. Angesichts der Planungen für die Saison 2013/14 ist Yilmaz allerdings (noch) keine feste Größe. Der Angreifer ist eine Leihgabe des Erstligisten FSV Mainz 05. In Kürze muss also neu verhandelt werden, der SCP besitzt jedoch eine Kaufoption. "Wir würden ihn gern behalten", bekräftigt Paderborns Coach. Allerdings gebe es aus Mainz bislang noch kein entsprechendes Signal.

Für Leihgabe Deniz Yilmaz hat der SCP eine Kaufoption. - © FOTO: MARC KÖPPELMANN
Für Leihgabe Deniz Yilmaz hat der SCP eine Kaufoption. | © FOTO: MARC KÖPPELMANN

Jedenfalls gab Yilmaz auch während der Übungseinheit gestern Nachmittag wieder richtig Gas. Inklusive einer knapp 30-minütigen Sonderschicht, denn als der Cheftrainer um Punkt 15 Uhr den Rasen betrat, war der Angreifer neben Mario Vrancic, Manuel Zeitz, Diego Demme und Jens Wissing schon seit geraumer Zeit zum freiwilligen Balltraining auf dem Platz.

Klar, dass sich Yilmaz am Sonntag fürs Heimspiel gegen Jahn Regensburg (13.30 Uhr, Benteler-Anrea) einen weiteren Startelf-Einsatz erhofft. Schließlich zählt er neben Philipp Hofmann (6) und Alban Meha (5) mit fünf Treffern zu den effektivsten Kräften der Paderborner Offensivabteilung. Sturmkollege Hofmann konnte zudem gestern wegen eines grippalen Infekts nicht trainieren und gilt für Sonntag als Wackelkandidat.

Paderborns Sport-Manager Michael Born treibt unterdessen die Personalplanungen voran. Hierbei führt er auch Gespräche mit Diego Demme, denn der SCP möchte den bis Juli 2014 laufenden Vertrag mit dem Mittelfeldspieler gerne vorzeitig verlängern. Bislang konnte noch keine Einigkeit erzielt werden. Und offenbar gibt es Konkurrenz, denn Gerüchten zufolge haben andere Klubs ihre Fühler nach Demme ausgestreckt. "Es gibt derzeit aber keine offizielle Anfrage", betont Michael Born.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group