0

Finke blickt in die Zukunft

Präsident sucht für 2015 einen Nachfolger

VON HARTMUT KLEIMANN
10.04.2013 | Stand 09.04.2013, 18:29 Uhr
Finke blickt in die Zukunft - © SC Paderborn
Finke blickt in die Zukunft | © SC Paderborn

Paderborn. Vor dem Duell gegen Liga-Schlusslicht SSV Jahn Regensburg (Sonntag, 13.30 Uhr, Benteler-Arena) fehlt dem Fußball-Zweitligisten SC Paderborn noch ein Sieg für den endgültigen Klassenerhalt. Die sportliche Welt bei den Ostwestfalen ist also aktuell relativ in Ordnung, zumal die Chancen nicht schlecht stehen, nach Platz fünf im Vorjahr wieder einstellig abzuschließen.

Dafür tun sich mittelfristig Baustellen auf, denn das geplante Trainingsgelände der Profis ist noch längst nicht in Sicht. Dazu hat Präsident und Hauptsponsor Wilfried Finke einige Veränderungen angekündigt. Zunächst wird er mit seiner Unternehmensgruppe im Sommer den Platz als Trikotsponsor räumen.

2015 soll dann auch die Ära Finke als Präsident ein Ende haben. "Deshalb wird der Verein allerdings nicht über weniger Mittel verfügen", sagt der Vereinschef zum Thema Trikot. Allerdings sei er sich mit dem Vermarkter The Sportsman einig, dass sich das Unternehmen Finke erst einmal eindeutig positionieren müsse, bevor ein anderer attraktiver Werbepartner für das Trikot der Zweitligisten gesucht werden könne. "Sonst bewirbt sich ja keiner", ist der Unternehmer überzeugt.

Die soll ab 2015 ohne Wilfried Finke als Präsident gestaltet werden. - © FOTO: MARC KÖPPELMANN
Die soll ab 2015 ohne Wilfried Finke als Präsident gestaltet werden. | © FOTO: MARC KÖPPELMANN

Und weil der 62-Jährige schon mal dabei ist, sich mit der Zukunft zu beschäftigen, hat er jetzt auch den Teil seiner Lebensplanung überdacht, der über das Jahr 2015 hinausgeht. Um Interesse bei möglichen Personen für seine Nachfolge als Vereinschef zu wecken, müsse er auch seinen geplanten Rückzug "frühzeitig einem breiteren Kreis" bekannt machen. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger, so lässt er durchblicken, werde sicher nicht leicht, weil auch der zukünftige Präsident den Verein prägen solle.

Dabei beugt Finke schon einmal für alle Eventualitäten vor. Denn schon einmal hatte er im April 2008 den Hut genommen, um nach wenigen Wochen wieder in sein Amt zurückzukehren. Deshalb stellt er unmissverständlich klar: "Wenn ich merken sollte, dass meinem Verein Schlechtes widerfährt, nehme ich mir das Recht heraus, mich von jedem Punkt dieser Welt zu Wort zu melden."

Vorher aber will er seinem SCP noch professionellere Strukturen verleihen. Das Geld für das Trikotsponsoring nimmt Finke für ein Nachwuchsleistungszentrum in die Hand. Bevor dies passiert, tut sich aber zunächst die Baustelle Trainingsgelände für die Profiabteilung auf. Kosten: rund 900.000 Euro. Wobei es Finke weiter ablehnt, für die Nutzung eine jährliche Pacht von 20.000 Euro zu zahlen.

"Wir sind noch nicht weiter, sondern aktuell dabei, die konkreten Kosten zu ermitteln", nennt er den aktuellen Stand. Die Stadt teilte auf Anfrage mit, dass derzeit die Verwaltung eine Entscheidungsgrundlage für den Haupt- und Finanzausschuss vorbereite, in der auch die Konditionen festgelegt werden, die für die Nutzung des Geländes zu zahlen sind. Der Rat wird dann darüber entscheiden.

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.