0

SC Paderborn: Ein Trainerkandidat heißt Zorniger

Angebot als Nachfolger von Roger Schmidt

30.06.2012 | Stand 29.06.2012, 17:39 Uhr

Paderborn. Während auf der Paderkampfbahn die Fußballprofis des SC Paderborn ein weiteres Training unter der Regie von Co-Trainer Asif Saric absolvieren, taucht fast zeitgleich ein neuer Name für eine mögliche Trainernachfolge von Roger Schmidt (jetzt Red Bull Salzburg) auf. Beim Süd-Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach hat der 44-jährige Alexander Zorniger um die Auflösung seines bis 2013 geltenden Vertrages gebeten. Weil er zwei attraktive Angebote für seinen nächsten Karriereschritt vorliegen habe, hatte der Lehrgangsbeste der 58. Trainerausbildung des DFB begründet.

Eines der beiden Angebote soll vom SC Paderborn kommen, das andere – Ironie des Schicksals – angeblich für den Co-Trainerposten unter Roger Schmidt bei Red Bull Salzburg. Indes ist mit einer schnellen Lösung des Trainerproblems in Paderborn dann wohl doch nicht zu rechnen. Am Freitag hat der Verein den für Montag angesetzten Fototermin der neuen Mannschaft abgesagt. Erst wenn ein neuer Trainer gefunden sei, werde ein neuer Termin bekanntgegeben.

So wird auch das vierte Testspiel der Ostwestfalen am Samstag um 16 Uhr in Suttrop gegen eine Sauerlandauswahl unter der Regie von Interimscoach Asif Saric über die Bühne gehen. "Wir haben in dieser Woche gut und intensiv trainiert. Einigen Spieler ist doch eine gewisse Müdigkeit anzumerken", sagte der 47-Jährige. Markus Krösche (Knie) und Diego Demme (leichte Wadenzerrung) plagen sich mit kleinen Wehwehchen herum. Testspieler Lukas Kragl aus Linz ist wieder abgereist und David Poljanec und Daniel Brückner brachen das Training etwas früher ab. Auch der Einsatz von Torjäger Nick Proschwitz ist nach der jüngsten Jochbein-Operation noch nicht sicher.

"So wird wieder der eine oder andere Spieler in Suttrop durchspielen müssen", nennt Saric die Konsequenz daraus. Auf alle Fälle werde man sich auch im vierten Test der Vorbereitung "wieder von der besten Seite präsentieren", versichert er.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group