SC Paderborn spielt künftig in der Benteler-Arena

Neuer Namensgeber gefunden

Neuer Name für Paderborner Stadion - © SC PADERBORN
Neuer Name für Paderborner Stadion | © SC PADERBORN

Paderborn (nw/red). Die Paderborner Benteler-Gruppe übernimmt ab der kommenden Saison das Namensrecht an der Heimspielstätte des Fußballzweitligisten SC Paderborn. Die Elf von Roger Schmidt wird ab dem 1. Juli - wie die Neue Westfälische vor einigen Tagen exklusiv berichtete - ihre Spiele in der Benteler-Arena austragen.

Wie der Klub Donnerstagmittag mitteilt, steigt Benteler auch als Sponsor mit dem Status "Goldpartner" beim SCP ein. In einer Mitteilung heißt es, Bentelers "Zusammenarbeit, sowohl mit der Paderborner Stadiongesellschaft mbH als auch mit dem SCP, ist langfristig geschlossen und gilt ligaunabhängig für die kommenden fünf Spielzeiten bis zum 30. Juni 2017".

Information
Benteler-Gruppe

Die Benteler-Gruppe ist ein international tätiger Automobilzulieferer. Unter dem Dach der Benteler International AG ist das operative Geschäft mit den drei rechtlich selbstständigen Geschäftsbereichen Benteler Automobiltechnik, Benteler Stahl/Rohr und Benteler Distribution in der Benteler Deutschland GmbH organisiert. 2011 wurde ein Umsatz von 7,11 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Das heute vom Vorstandsvorsitzenden Hubertus Benteler geführte Unternehmen blickt auf eine mehr als 130-jährige Geschichte zurück und befindet sich in vierter Generation in Familienbesitz.

Benteler beschäftigt 29.400 Mitarbeiter an 170 Standorten in 38 Ländern. 5.000 Mitarbeiter sind in Paderborn tätig.

"Mit diesem Engagement unterstreichen wir unser klares und langfristiges Bekenntnis zu Paderborn, unserem größten Standort weltweit", betont Norbert Bergs, Mitglied der Geschäftsführung der Benteler Deutschland GmbH, Paderborn.

Namenssponsoring für die Benteler-Arena mit (v.l.) Johannes Sump (Teamleiter der Sportsman Media Group), Josef Ellebracht (Geschäftsführer der Paderborner Stadiongesellschaft mbH und Vizepräsident des SC Paderborn 07), Norbert Bergs (Mitglied der Geschäftsführung der Benteler Deutschland GmbH), Tobias Wiedeking (Leiter Steuern der Benteler Deutschland GmbH) und Martin Hornberger (Geschäftsführender Vizepräsident des SC Paderborn 07). - © FOTO: SC PADERBORN
Namenssponsoring für die Benteler-Arena mit (v.l.) Johannes Sump (Teamleiter der Sportsman Media Group), Josef Ellebracht (Geschäftsführer der Paderborner Stadiongesellschaft mbH und Vizepräsident des SC Paderborn 07), Norbert Bergs (Mitglied der Geschäftsführung der Benteler Deutschland GmbH), Tobias Wiedeking (Leiter Steuern der Benteler Deutschland GmbH) und Martin Hornberger (Geschäftsführender Vizepräsident des SC Paderborn 07). | © FOTO: SC PADERBORN

SCP-Präsident Wilfried Finke begrüßt die neue Zusammenarbeit außerordentlich: "Das Engagement der Benteler-Gruppe für den Paderborner Fußball ist ein wichtiges Zeichen, über das wir uns sehr freuen. Der sportliche Erfolg sowie die strukturelle Entwicklung des SCP in den vergangenen Jahren haben entscheidend dazu beigetragen, dass unser Vermarkter "Sportsman Media Group" eines der bedeutendsten Unternehmen der Stadt und der Region von einer langfristigen Kooperation überzeugen konnte. Ich sehe diese neue Partnerschaft auch als Signal an die gesamte Wirtschaft vor Ort, den SCP als mit Abstand größtem Image- und Werbeträger unserer Stadt bestmöglich zu unterstützen".

Auch der Geschäftsführer der Paderborner Stadiongesellschaft mbH, Josef Ellebracht, freut sich über die Kooperation: "Die gelungene Vermarktung des Namensrechtes ist aus wirtschaftlicher Perspektive sehr erfreulich für die Paderborner Stadiongesellschaft."

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group