PADERBORN Windkraft-Pionier in Untersuchungshaft

Darlehen für SC Paderborn mit geschuldeten Werbeleistungen verrechnet

Paderborn (gär). Gegen den Windkraft-Pionier Günter Benik (57) aus Lichtenau im Kreis Paderborn wurde am Mittwoch Haftbefehl erlassen. Nach Angaben der Bielefelder Staatsanwaltschaft hatten sich die Verdachtsmomente gegen den Diplomingenieur bei einer groß angelegten Razzia am vergangenen Dienstag verdichtet. Wie berichtet, soll es in der von Benik gegründeten Unternehmensgruppe "Energieteam" zu Steuerhinterziehungsdelikten gekommen sein. Das "Energieteam" plant, betreut und verkauft Anlagen im Bereich der alternativen Energien. Die international tätige Gruppe, deren Holding ihren Sitz in der Schweiz hat, besteht aus zahlreichen Einzelfirmen, an denen Benik nach eigener Darstellung häufig selbst beteiligt ist. Es bestehe der Verdacht, dass die Steuerhinterziehung "bei Transaktionen zwischen den zum Energieteam gehörenden Unternehmen begangen wurde", sagte Pollmann. Der Schaden gehe möglicherweise in die Millionen. Neben Benik, der im vergangenen Jahr bereits rechtskräftig wegen Untreue zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde, gibt es noch zwei weitere Beschuldigte.Darlehen rettet die geschuldeten Werbeleistungen Der Fall tangiert auch den Fußball-Zweitligisten SC Paderborn 07. "Energieteam" ist seit Sommer 2009 Namensgeber des Stadions. Weil Benik seine Verpflichtungen als Sponsor nicht mehr erfüllen konnte, wurde ein Zehnjahresvertrag aufgelöst. Zum Glück hatte Benik dem Verein auch noch ein Darlehn gewährt. Die Darlehenssumme wurde nach Informationen der Neuen Westfälischen mit geschuldeten Werbeleistungen verrechnet. Für die kommende Saison sei man daher "finanziell abgesichert", teilten der Verein und die Stadiongesellschaft gestern mit. Man sei nun auf der Suche nach einem neuen Namenssponsor für die Arena. Mit der Energieteam AG sei vereinbart, "dass ein neuer Namenssponsor unmittelbar nach Vertragsunterzeichnung integriert werden kann".

realisiert durch evolver group