0
Im November 2019 jubelten Kai Pröger (l.) und Streli Mamba beim Paderborner 3:3 in Dortmund. Nun ist Pröger auf einem guten Weg, um auch in Rostock ein Publikumsliebling zu werden. Mamba ist derweil nach China gewechselt. - © picture alliance/dpa
Im November 2019 jubelten Kai Pröger (l.) und Streli Mamba beim Paderborner 3:3 in Dortmund. Nun ist Pröger auf einem guten Weg, um auch in Rostock ein Publikumsliebling zu werden. Mamba ist derweil nach China gewechselt. | © picture alliance/dpa

SCP-Splitter Mamba zieht's nach China - Pröger ärgert den kommenden SCP-Gegner

Paderborns ehemaliger Angreifer stürmt nun für Dalian Professional. Ein Ex-Teamkollege lässt Rostock jubeln. Und die Gäste-Tickets für das Spiel auf St. Pauli werden knapp.

Frank Beineke
22.08.2022 | Stand 22.08.2022, 18:05 Uhr

Vom Osten in den Fernen Osten

In der Bundesliga-Saison 2019/20 war Streli Mambas Stern beim SC Paderborn aufgegangen. Allerdings war der besagte Stern auch schnell wieder erloschen, denn Glanzvorstellungen wie beim 3:3 in Dortmund sollten die Ausnahme bleiben. Dabei hatte der Stürmer auch eine Menge Pech. Ein geplanter Wechsel zum 1. FC Köln platzte im Sommer 2020, weil Mamba durch den Medizincheck rasselte. Beim SCP spielte er fortan keine Rolle mehr.

Mehr zum Thema