Marcel Correia (r.) hält auch in diesem Duell gegen Pauli-Akteur Luca Zander buchstäblich den Kopf hin. In dieser Szene sollte sich der SCP-Akteur zwar nicht verletzen, doch leider war für ihn die Partie am Millerntor nach 38 Minuten vorzeitig beendet. - © imago images/Eibner
Marcel Correia (r.) hält auch in diesem Duell gegen Pauli-Akteur Luca Zander buchstäblich den Kopf hin. In dieser Szene sollte sich der SCP-Akteur zwar nicht verletzen, doch leider war für ihn die Partie am Millerntor nach 38 Minuten vorzeitig beendet. | © imago images/Eibner

NW Plus Logo SC Paderborn Trotz des Kopfball-Pechs: Für Correia läuft's in Paderborn endlich rund

Der 32-jährige Innenverteidiger war beim SCP schon fast abgeschrieben und überzeugt nun mit konstant guten Leistungen. Im Heimspiel gegen Dresden könnte Correia aber eine Pause erhalten, denn der Abwehr-Routinier hatte zuletzt gleich zwei Mal Pech.

Frank Beineke

Paderborn. Beim 3:0-Hinspielsieg in Dresden hatte Marcel Correia als Einwechselspieler sein Saisondebüt für den SC Paderborn gefeiert. Es blieb jedoch sein einziger Einsatz in den ersten neun Spielen, in denen er acht Mal noch nicht einmal im 20er-Kader gestanden hatte. Schon seine erste Saison in Paderborner Diensten war für den erfahrenen Innenverteidiger sehr unglücklich gelaufen. Correia schien an der Pader keine große Zukunft mehr zu haben. Doch wenn an diesem Samstag, 12. Februar, um 13.30 Uhr in der Benteler-Arena ...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema