0
Sportchef Fabian Wohlgemuth (r.) und Trainer Lukas Kwasniok haben den personellen Umbruch beim SC Paderborn gut gemeistert. - © Uwe Müller
Sportchef Fabian Wohlgemuth (r.) und Trainer Lukas Kwasniok haben den personellen Umbruch beim SC Paderborn gut gemeistert. | © Uwe Müller
SC Paderborn

Kommentar zur Hinrunde: "Der SCP hat nicht viel falsch gemacht"

Trotz der Sieglos-Serie im Jahresendspurt kann der SC Paderborn mit seiner Halbzeitbilanz zufrieden sein. Der Umbruch ist gelungen. Allerdings muss der SCP gerade in der Offensive flexibler werden.

Frank Beineke
13.12.2021 | Stand 13.12.2021, 14:24 Uhr

Paderborn. Oftmals heißt es ja: Der letzte Eindruck zählt. Und in dieser Hinsicht hat der SC Paderborn im Hinrunden-Endspurt mit vier sieglosen Spielen in Folge keine gute Figur abgegeben. Doch der Blick auf die Tabelle zeigt: So viel kann der Fußball-Zweitligist von der Pader in den vergangenen Monaten nicht falsch gemacht haben. 27 Punkte sind aller Ehren wert. Damit hat der SCP sogar zwei Zähler mehr als zur Halbzeit der vergangenen Saison. Dabei hatte so mancher Paderborner "Zweckpessimist" dem Klub nach dem Abgang von Trainer Steffen Baumgart und dem personellen Umbruch in der Mannschaft einen tiefen Absturz prophezeit.

Mehr zum Thema