0
SCP-Innenverteidiger Marcel Correia (r.), hier im Testspiel gegen die U23 des VfL Wolfsburg, wird am Montag erstmals seit sechs Pflichtspielen wieder im Paderborner 20er-Aufgebot stehen. - © Besim Mazhiqi
SCP-Innenverteidiger Marcel Correia (r.), hier im Testspiel gegen die U23 des VfL Wolfsburg, wird am Montag erstmals seit sechs Pflichtspielen wieder im Paderborner 20er-Aufgebot stehen. | © Besim Mazhiqi

SCP-Splitter Collins und Correia kehren in den Paderborner Kader zurück

SCP-Coach Steffen Baumgart nimmt in der Partie auf St. Pauli zwei Änderungen im 20er-Aufgebot vor. Sein Hamburger Trainerkollege Timo Schultz erwartet ein Spiel mit offenem Visier. Und ein Ex-Paderborner sagt dem FC Schalke 04 ab.

Frank Beineke
14.03.2021 | Stand 14.03.2021, 20:01 Uhr

Paderborn/Hamburg. An den personellen Voraussetzungen sollte das Unternehmen "Auswärtssieg" nicht scheitern. Abgesehen von Innenverteidiger Nicolas Bürgy, der über Halswirbelprobleme und Kopfschmerzen klagt, sind derzeit alle Spieler des SC Paderborn einsatzbereit. Und so musste SCP-Coach Steffen Baumgart am Sonntag bei der Nominierung seines 20er-Kaders für die Zweitligapartie beim FC St. Pauli (Montag, 15. März, 20.30 Uhr) mal wieder einige Härtefall-Entscheidungen treffen. St. Pauli-Trainer Timo Schultz bezeichnete Paderborns Coach unterdessen bei der Pressekonferenz vor dem Spiel als "Volldampfkollegen". Und ein Ex-Paderborner gab am Sonntag dem FC Schalke 04 einen Korb.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG