0
SCP-Innenverteidiger Uwe Hünemeier hatte im Hinspiel als zweifacher Torschütze reichlich Grund zum Jubeln. Teamkollege Kai Pröger (l.) könnte im Rückspiel sein Startelf-Comeback feiern. - © Besim Mazhiqi
SCP-Innenverteidiger Uwe Hünemeier hatte im Hinspiel als zweifacher Torschütze reichlich Grund zum Jubeln. Teamkollege Kai Pröger (l.) könnte im Rückspiel sein Startelf-Comeback feiern. | © Besim Mazhiqi
SC Paderborn

Paderborn muss in Regensburg den "inneren Schweinehund" überwinden

Der SCP bestreitet beim SSV Jahn das dritte Ligaspiel innerhalb von sieben Tagen. Trotz der hohen Belastungen kann Trainer Steffen Baumgart personell aus dem Vollen schöpfen. Ein Fragezeichen steht lediglich hinter dem Einsatz eines Außenverteidigers.

Frank Beineke
25.02.2021 | Stand 25.02.2021, 13:54 Uhr |

Paderborn. Für den SC Paderborn geht es Schlag auf Schlag. So muss das Team von Trainer Steffen Baumgart an diesem Freitag, 26. Februar, das dritte Zweitligaspiel innerhalb von sieben Tagen bestreiten. Nach dem Heimspiel-Doppelpack gegen Sandhausen (2:1) und Heidenheim (2:2) geht die Reise dabei in die Oberpfalz. So gastiert der SCP am Freitag um 18.30 Uhr zum Abschluss der Englischen Woche beim SSV Jahn Regensburg.

Mehr zum Thema