Beim Gastspiel in Bochum stand Kai Pröger (l.), hier gegen VfL-Akteur Maxim Leitsch, letztmals in der Paderborner Startelf. In den vergangenen Wochen tauchte der Flügelstürmer nicht einmal mehr im 20er-Kader auf. - © picture alliance
Beim Gastspiel in Bochum stand Kai Pröger (l.), hier gegen VfL-Akteur Maxim Leitsch, letztmals in der Paderborner Startelf. In den vergangenen Wochen tauchte der Flügelstürmer nicht einmal mehr im 20er-Kader auf. | © picture alliance
NW Plus Logo SC Paderborn

SC Paderborn: Warum Kai Prögers Wechselwünsche bislang platzten

Dem Flügelstürmer lagen in diesem Winter drei Angebote deutscher Zweitligisten vor, doch der SCP legte sein Veto ein. Nun wäre noch ein Wechsel in die Major League Soccer möglich, doch Prögers Berater dementiert entsprechende Wechselgerüchte.

Frank Beineke

Paderborn. Kai Pröger legte wahrlich nicht die klassische Profi-Karriere hin. In seinem ersten Seniorenjahr hatte der gebürtige Ostfriese für seinen Heimatklub Heidmühler FC in der Bezirksliga gekickt. Noch mit 26 Jahren spielte der Blondschopf lediglich in der vierten Liga. Doch dann avancierte Pröger nach seinem im Januar 2019 erfolgten Wechsel zum SC Paderborn zum Senkrechtstarter. Der schnelle Flügelstürmer trug maßgeblich zum Erstliga-Aufstieg bei und war in der vergangenen Bundesliga-Saison mit zwei Toren und sieben Assists der SCP-Topscorer...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema