0
SCP-Linksverteidiger Jamilu Collins, der hier in der leeren Benteler-Arena den Würzburger Nzuzi Toko attackiert, stand erstmals seit dem zehnten Spieltag wieder in der Paderborner Startelf. - © Besim Mazhiqi
SCP-Linksverteidiger Jamilu Collins, der hier in der leeren Benteler-Arena den Würzburger Nzuzi Toko attackiert, stand erstmals seit dem zehnten Spieltag wieder in der Paderborner Startelf. | © Besim Mazhiqi

SC Paderborn SCP-Splitter: Startelf-Platz für Collins, Dankeschön für Strohdiek

Der Nigerianer feiert ein gelungenes Comeback auf der Linksverteidiger-Position. Die SCP-Fans bedanken sich per Banner bei einem Würzburger. Und der Gäste-Coach sieht Rot, während Paderborns Jahrhundert-Trainer bei Viktoria Köln entlassen wurde.

Frank Beineke
24.01.2021 | Stand 24.01.2021, 15:43 Uhr

Paderborn. Mit Fans im Stadion wäre die Rückkehr sicherlich ungleich schöner gewesen. Doch auch so war die Partie beim SC Paderborn für Würzburgs Neuzugang Christian Strohdiek eine ziemlich emotionale Angelegenheit. Zu emotional war derweil sein neuer Trainer, der die Rote Karte sah. Einen gelungenen Samstag erlebte dagegen SCP-Linksverteidiger Jamilu Collins, der beim 1:0-Heimsieg gegen Würzburg sein Startelf-Comeback feierte. Keinen Grund zum Feiern hat unterdessen Paderborns Jahrhundertrainer Pavel Dotchev.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG