Sven Michel (vorne r.) war auffälligster Akteur einer Paderborner Offensive, die gegen Würzburg nicht gerade auf Hochtouren lief. Hier wird der SCP-Linksaußen allerdings von seinem langjährigen Teamkollegen Christian Strohdiek gestoppt. © Besim Mazhiqi

[+] Paderborn feiert einen klassischen Arbeitssieg gegen Schlusslicht Würzburg

Der SCP lässt zwar spielerisch viele Wünsche offen, doch am Ende stimmt das Resultat. So vergrößern die Hausherren mit einem 1:0-Erfolg gegen Würzburg den Puffer auf die Abstiegsränge.

von Frank Beineke

Paderborn. Spiele mit Beteiligung des SC Paderborn haben oft einen hohen Unterhaltungswert. Kurz vor Weihnachten gab’s beispielsweise einen spektakulären 3:2-Erfolg im DFB-Pokal beim Erstligisten Union Berlin. Auch die jüngsten Zweitligapartien gegen Aue (2:1) und in Fürth (1:1) waren mehr als ansehnlich. Das Heimspiel gegen das Liga-Schlusslicht Würzburger Kickers war dagegen nichts für Feinschmecker. Es war vielmehr ein Kampfspiel mit wenigen fußballerischen Höhepunkten, in dem der SCP mit 1:0 (1:0) die Oberhand behielt und einen klassischen Arbeitssieg einfuhr. Und der war auch verdient.

Sofort weiterlesen?

Richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel auf nw.de freischalten
  • Günstiger Jahrespreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel auf nw.de freischalten
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert

Bereits NW+ Abonnent?

Kompletten Artikel lesen