0
SCP-Linksverteidiger Jamilu Collins (r.), der hier den Karlsruher Benjamin Goller verfolgt, kehrt am Samstag gegen Würzburg in den Paderborner 20er-Kader zurück. Teamkollege Sebastian Vasiliadis (l.) wurde dagegen erneut nicht nominiert. - © picture alliance
SCP-Linksverteidiger Jamilu Collins (r.), der hier den Karlsruher Benjamin Goller verfolgt, kehrt am Samstag gegen Würzburg in den Paderborner 20er-Kader zurück. Teamkollege Sebastian Vasiliadis (l.) wurde dagegen erneut nicht nominiert. | © picture alliance
SC Paderborn

SCP-Splitter: Collins rückt in Paderborns Kader, Strohdiek dient als Top-Spion

SCP-Coach Steffen Baumgart nimmt beim Würzburg-Spiel eine Änderung im 20er-Aufgebot vor. Sebastian Vasiliadis schaut dabei wieder in die Röhre. Ein Ex-Paderborner dient den Würzburgern unterdessen als wichtiger Informant.

Frank Beineke
22.01.2021 | Stand 23.01.2021, 20:30 Uhr

Paderborn. Mit einer Änderung im 20er-Kader nimmt der SC Paderborn an diesem Samstag, 23. Januar, das Zweitliga-Duell gegen Schlusslicht Würzburger Kickers (13 Uhr, Benteler-Arena) in Angriff. Im Vergleich zum letzten Ligaspiel in Fürth (1:1) rückt Linksverteidiger Jamilu Collins für den defensiven Mittelfeldspieler Aristote Nkaka ins Aufgebot. Damit gibt's für Collins auch ein Wiedersehen mit Christian Strohdiek, der ja bekanntlich seit gut zwei Wochen in Diensten der Würzburger Kickers steht. Der Innenverteidiger wird für die Unterfranken von Beginn an auflaufen und dient seinem neuen Trainer Bernhard Trares zudem als wichtiger Informant. Ein SCP-Spieler wird unterdessen wohl demnächst in seine englische Heimat zurückkehren.

Mehr zum Thema