Hier jubelt SCP-Stürmer Dennis Srbeny über seinen 1:1-Treffer im Rückspiel gegen Hoffenheim. Es sollte das letzte Saisontor des England-Rückkehrers sein. - © picture alliance
Hier jubelt SCP-Stürmer Dennis Srbeny über seinen 1:1-Treffer im Rückspiel gegen Hoffenheim. Es sollte das letzte Saisontor des England-Rückkehrers sein. | © picture alliance

NW Plus Logo SC Paderborn Einzelkritik: Das Saisonzeugnis für die Stürmer des SC Paderborn

Drei SCP-Angreifer kommen auf je fünf Tore und verpassen damit die Kachunga-Bestmarke. Ein Kilometerfresser sagt unterdessen Goodbye.

Frank Beineke

Paderborn. In den ersten beiden Teilen unserer Saison-Einzelkritik hatten wir die Torhüter und Abwehrspieler sowie die Mittelfeld-Akteure des SC Paderborn unter die Lupe genommen. Im dritten und letzten Teil geht es nun um die Stürmer. An einer eigentlich nicht allzu hohen Hürde sollten in dieser Saison alle Protagonisten der Abteilung Attacke scheitern. So konnte sich niemand zum neuen Bundesliga-Rekordtorjäger des SCP aufschwingen. Mamba, Michel und Srbeny erzielten allesamt jeweils fünf Tore...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group