0
SCP-Torwart Leopold Zingerle bekam beim Hinspiel in Hoffenheim einiges zu tun. Hier pariert er einen Schuss von TSG-Stürmer Sargis Adamyan, der beim Rückspiel am Samstag verletzt fehlen wird. - © picture alliance
SCP-Torwart Leopold Zingerle bekam beim Hinspiel in Hoffenheim einiges zu tun. Hier pariert er einen Schuss von TSG-Stürmer Sargis Adamyan, der beim Rückspiel am Samstag verletzt fehlen wird. | © picture alliance

SCP-Gegner unter der Lupe Hoffenheim setzt in Paderborn wohl kaum auf Hurra-Fußball

Die TSG agiert in Auswärtsspielen deutlich defensiver als im eigenen Stadion und hat damit Erfolg. Allerdings warten die Kraichgauer ebenso wie der SCP seit sieben Pflichtspielen auf einen Sieg.

Frank Beineke
22.05.2020 | Stand 22.05.2020, 15:44 Uhr

Paderborn/Hoffenheim. Fünf Spiele. Ein mickriger Zähler. 0:7 Tore. Die Gesamtbilanz des SC Paderborn in Duellen gegen die TSG Hoffenheim sieht ziemlich gruselig aus. An diesem Samstag, 23. Mai, wäre der perfekte Zeitpunkt, um im Heimspiel gegen Hoffenheim (15.30 Uhr, Benteler-Arena) den ersten Sieg zu landen. Dann würden weitere Negativserien enden, denn der SCP wartet seit sieben Bundesliga-Partien auf einen dreifachen Punktgewinn und ist im Jahr 2020 noch ohne Heimsieg.

realisiert durch evolver group