Auf SCP-Routinier Uwe Hünemeier war am Samstag beim Geisterspiel in Düsseldorf vollauf Verlass. Der 34-Jährige trug maßgeblich dazu bei, dass die Paderborner zum vierten Mal in dieser Saison kein Gegentor kassierten. - © picture alliance
Auf SCP-Routinier Uwe Hünemeier war am Samstag beim Geisterspiel in Düsseldorf vollauf Verlass. Der 34-Jährige trug maßgeblich dazu bei, dass die Paderborner zum vierten Mal in dieser Saison kein Gegentor kassierten. | © picture alliance

NW Plus Logo SC Paderborn Paderborns Abwehr-Routinier feiert eine gelungene Rückkehr

Uwe Hünemeier steht beim 0:0 in Düsseldorf erstmals seit dem 6. Spieltag wieder in der Startelf. Der 34-jährige Innenverteidiger ist dabei prompt Paderborns bester Feldspieler.

Frank Beineke

Paderborn. Uwe Hünemeiers Rufe hallten am Samstag beim Bundesliga-Kellerduell zwischen Fortuna Düsseldorf und dem SC Paderborn deutlich vernehmbar durchs weite Rund der leeren Merkur-Spiel-Arena. Der Innenverteidiger des SC Paderborn gab lautstark Kommandos, dirigierte seine Mitspieler und behielt mit all seiner Erfahrung stets die Übersicht. Auch deshalb hatte ihn SCP-Coach Steffen Baumgart erstmals seit dem sechsten Spieltag wieder in die Startelf beordert. Am Ende gab's ein 0:0 und die Erkenntnis, dass Hünemeier seinen Cheftrainer nicht enttäuschen sollte...

realisiert durch evolver group