0
Andreas Ludwig (l.) und Stephan Simann sind leidenschaftliche SCP-Fans und schreiben für nw.de über ihren Verein. - © Uwe Müller
Andreas Ludwig (l.) und Stephan Simann sind leidenschaftliche SCP-Fans und schreiben für nw.de über ihren Verein. | © Uwe Müller

SC Paderborn-Fankolumne Die Drei-Hasen-Grätsche: Totgesagte leben länger

Warum unser Kolumnist sich über das Warten beim VAR aufregt und auch Baumgarts Laune kritisiert.

Andreas Ludwig
12.12.2019 | Stand 26.02.2020, 15:25 Uhr

Kolumnist Andreas Ludwig, auch bekannt als Pader-Optimist, bloggt regelmäßig und ist Teil der PaderCast-Crew.Wenn es mal richtig schlecht läuft, ist er der Mann, um die Stimmung wieder zu heben. Er sieht den SCP irgendwann in der Champions League und tippt gerne 4:0. Für nw.de schreibt er zusammen mit Stephan Simannregelmäßig die Kolumne "Drei-Hasen-Grätsche".

Wie fantastisch war es nach dem ersten Auswärtssieg in dieser Saison zu jubeln! In der zweiten Hälfte stellte ich mich bereits auf ein 0:0 ein als in der Nachspielzeit der VAR einschritt. Ich habe nicht damit gerechnet, dass das Abseits aufgehoben wird, für mich war die Situation eigentlich klar, daher war ich sehr überrascht von der Überprüfung.

Eine vermeintliche Abseitsposition von Mamba beim Zuspiel auf Michel, der zum 1:0 einnetzte, wurde vom Linienrichter als Abseits gewertet. Der VAR prüfte... und prüfte... und prüfte... Nach geschlagenen zwei Minuten war klar: Das Tor zählt! Eigentlich habe ich mich unfassbar gefreut, aber durch dieses Herauszögern durch den VAR ist es wie wenn man eine Wiederholung guckt und sich über etwas freut. Das nervt einfach nur. Dank des langen Checks bekamen wir auch noch satte sieben Minuten Nachspielzeit, die wir noch zittern mussten als endlich der befreiende Pfiff kam. Der erste Auswärtssieg!

Endlich drei Punkte

Bereits vor dem Spiel forderten wieder einmal viele Fans endlich einen Sieg ein. Und wie oft haben wir uns den schon verdient, aber sind trotzdem mit nur einem oder gar keinem Punkt nach Hause gefahren? Wir haben in Bremen nicht überragend gespielt, aber wir haben endlich drei Punkte mitgenommen, die so unglaublich wichtig sind. Daher kann ich Steffen Baumgart auch nicht verstehen, wenn er so unzufrieden war nach dem Spiel. Man muss sich auch darüber freuen können, wenn man gewonnen hat - auch wenn es kein herausragendes Spiel war.

Wie oft standen wir schon fest als Absteiger Nummer 1? In den sozialen Medien waren wir für viele schon so oft sicher abgestiegen. Gefühlt nach jedem nicht gewonnenen Spiel hieß es immer und immer wieder: „Wir steigen sicher ab, lasst uns einfach nur genießen, dass wir hier sein dürfen". Wie mich so was nervt. Ich will nicht genießen, ich will es den ganzen Möchtegern-Experten zeigen!

Nach dem 14. Spieltag und erst dem zweiten Sieg haben wir endlich wieder die rote Laterne abgegeben und sind nur vier Punkte hinter einem Nicht-Abstiegsplatz. Was sagt ihr jetzt, ihr Pessimisten? Da ist noch alles drin, wir müssen jetzt nur weiter zusammenstehen. Wenn es richtig gut läuft, sind wir Sonntagabend mindestens auf dem Relegationsplatz! Dafür brauchen wir richtig Stimmung! Union Berlin wird bei uns richtig Radau machen und dafür brauchen wir jeden einzelnen! Singt und klatscht vor allem auf den Sitzplätzen mit! Mit einem weiteren Sieg können wir bis auf einen Punkt an den Relegationsplatz herankommen!

Spielmacher auf der linken Seite

Auch wenn wir so oft klein geredet wurden, wir sind noch da und wir sind noch lange nicht geschlagen. Gerade die Entwicklung von Kilian und Schonlau ist bemerkenswert. Auch Jans ist nicht mehr aus der Startelf wegzudenken. Mamba entwickelt sich zu einer wahnsinnig gefährlichen Spitze und Holtmann wird zum Spielmacher auf der linken Seite.

Es kommt eine englische Woche mit zwei Heimspielen, was grundsätzlich ein Vorteil ist. Zuerst gegen Mitaufsteiger Union Berlin, danach geht es nach Mönchengladbach und zu guter Letzt das ausverkaufte Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Bei den Gladbachern wird es wohl maximal zu einer Überraschung reichen während gegen Union und Frankfurt sicher ein paar Punkte drin sein könnten. Mindestens vier Punkte noch bis zur Winterpause und wir sind noch voll im Geschäft um den Klassenerhalt. Dann startet eine sicher interessante Transferphase. Wer könnte noch kommen, wer könnte gehen?

Information
Auch sonst präsentieren sich die Kolumnisten im Netz: Und zwar mit ihrem Podcast zum SCP.

Andreas Ludwig twittert zudem unter @PaderOptimist. Unter diesem Alias ist er auch bei Facebook vertreten und ganz klassisch auf der Website PaderOptimist.
Links zum Thema
Wiedersehen in der Heimat: Warum Unions Dauerbrenner heiß auf den SCP ist

Empfohlene Artikel

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken

NW News

Jetzt installieren