0
Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche war am Samstag bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte ein gefragter Mann. - © Wilfried Hiegemann
Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche war am Samstag bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte ein gefragter Mann. | © Wilfried Hiegemann

SC Paderborn Markus Krösche schwärmt von seinem Paderborner Ex-Team

Der SCP-Rekordspieler feiert als Sportdirektor von RB Leipzig eine erfolgreiche Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, muss allerdings zittern.

Frank Beineke
02.12.2019 | Stand 02.12.2019, 08:37 Uhr

Paderborn. Der ein oder andere Leipziger war am Samstag wohl ein wenig verwundert, dass ein zunächst hoffnungslos unterlegener SC Paderborn im Heimspiel gegen RB Leipzig nach einem 0:3-Pausenrückstand fast noch ein Remis geholt hätte. Bei Markus Krösche aber hielt sich die Überraschung in Grenzen. Leipzigs Sportdirektor weiß schließlich um die außergewöhnlichen Comeback-Qualitäten des SCP-Teams. Schließlich hatte er diese Mannschaft zwei Jahre lang als Paderborner Sportchef hautnah erleben dürfen.

Paderborn. Der ein oder andere Leipziger war am Samstag wohl ein wenig verwundert, dass ein zunächst hoffnungslos unterlegener SC Paderborn im Heimspiel gegen RB Leipzig nach einem 0:3-Pausenrückstand fast noch ein Remis geholt hätte. Bei Markus Krösche aber hielt sich die Überraschung in Grenzen. Leipzigs Sportdirektor weiß schließlich um die außergewöhnlichen Comeback-Qualitäten des SCP-Teams. Schließlich hatte er diese Mannschaft zwei Jahre lang als Paderborner Sportchef hautnah erleben dürfen. Die Art und Weise, in der sein Ex-Team immer wieder sämtlichen Widrigkeiten trotzt, lässt aber auch Krösche mitunter staunen. "Der SCP hat eine unfassbare Mentalität an den Tag gelegt. Paderborn agiert mit so viel Mut und Überzeugung, da kann auch ich nur den Hut vor ziehen", betonte der 39-Jährige, der am Ende mit dem Leipziger 3:2-Sieg eine erfolgreiche Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte feiern konnte. "Wir haben es allerdings weitaus spannender gemacht als nötig", konstatierte Krösche. Ein Spiel wird zum Familientreffen Dessen neue Mannschaft hatte zunächst eine überragende erste Halbzeit gespielt. "Doch dann sind wir in den Verwaltungsmodus verfallen. Das ist in der Bundesliga immer gefährlich. Und wenn du einmal ein, zwei Gänge runtergeschaltet hast, ist es schwierig, wieder hochzuschalten", sagte Krösche, der am Samstag unzählige Hände schütteln musste. Schließlich hatte der SCP-Rekordspieler satte 16 Jahre lang in Paderborner Diensten gestanden. Und natürlich war die gesamte Familie Krösche am Samstag in der Benteler-Arena, um nach dem Spiel ein gemeinsames Wochenende zu verbringen. Denn Leipzigs Sportdirektor blieb in Paderborn. Ab sofort wird Markus Krösche dem SCP auch wieder ganz fest die Daumen drücken. "Die Jungs sollen einfach so weitermachen. Dann werden sie schon ihre Punkte holen", riet der Wahl-Leipziger und hofft, dass er mit den Roten Bullen in der kommenden Saison erneut ein Ligaspiel in der alten Heimat bestreiten darf. Auch wenn der Blick auf die Tabelle derzeit nur wenig Anlass zum Optimismus gibt.

realisiert durch evolver group