0
Auf den Wegfall von Park&Ride-Parkplätzen ist die Stadt vorbereitet. - © Marc Köppelmann
Auf den Wegfall von Park&Ride-Parkplätzen ist die Stadt vorbereitet. | © Marc Köppelmann

Paderborn Stadt sichert Parkplatzbedarf für den SC Paderborn ab

Sollte der bisherige Shuttle-Stellplatz wegfallen, könnte rasch eine Alternative gebaut werden

Holger Kosbab
09.11.2019 | Stand 09.11.2019, 12:57 Uhr

Paderborn. Für einen möglichen Parkplatz-Bau im Almepark Nord hält die Stadt Paderborn zur Sicherheit 2,7 Millionen Euro bereit. Für die Spiele des SC Paderborn sind zwar bisher ausreichend Stellplätze vorhanden. Allerdings könnte sich das ändern, wenn die Shuttle-Parkplätze am Heinz-Nixdorf-Ring wegfallen. Im schlimmsten Fall könnte der Eigentümer des Shuttle-Parkplatzes, wo es immer mal wieder Besitzerwechsel gebe, den Vertrag mit der Stadt kündigen, sagte Paderborns Kämmerer Bernhard Hartmann im Planungsausschuss. Die Stadt Paderborn hat sich der Stadiongesellschaft gegenüber verpflichtet, einen Teil der Parkplätze zu stellen. Dies ist einerseits der Parkplatz P1. Außerdem ist eine Nutzung der privaten Parkplätze am Heinz-Nixdorf-Ring geregelt. Bei einer Kündigung habe die Stadt anderthalb Jahre Zeit, um eine Alternative für den Shuttle-Parkplatz bereitzustellen, betonte Hartmann. Die Technische Beigeordnete Claudia Warnecke nannte es "eine unbefriedigende Situation", so eine Summe im städtischen Haushalt vorzuhalten. Eine kleinerer Betrag wird aber in jedem Fall ausgegeben: Wie die Leiterin des Straßen- und Brückenbauamts Margit Hoischen sagte, liege die Planung für den Parkplatz im südlichen Teil des Almeparks Nord an der Paderborner Straße zwar seit 2016 fertig in der Schublade. 150.000 Euro seien allerdings nötig für die weiteren Voruntersuchungen für den potenziellen Parkplatz auf einem ehemaligen Deponiegelände.

realisiert durch evolver group