0
Pechvogel: SCP-Akteur Jesse Tugbenyo (vorne) sorgte für den einzigen Wermutstropfen der Partie, denn er sollte sich nach einer knappen Stunde am Knöchel verletzen. - © Carolin Woito
Pechvogel: SCP-Akteur Jesse Tugbenyo (vorne) sorgte für den einzigen Wermutstropfen der Partie, denn er sollte sich nach einer knappen Stunde am Knöchel verletzen. | © Carolin Woito

SC Paderborn Paderborns Testspiel in Brakel erfüllt seinen Zweck

Mehr als 2.000 Zuschauer sorgen in Brakel für eine grandiose Kulisse und sehen eine 0:2-Niederlage eines SCP-Perspektivteams

Frank Beineke
09.10.2019 | Stand 09.10.2019, 22:35 Uhr

Paderborn. Auf dem Papier hätte es am Mittwochabend im Testspiel zwischen der Spvg. Brakel und dem SC Paderborn einen Kantersieg für die Gäste geben müssen. Schließlich kickt der SCP in der Bundesliga, während die Hausherren von der Nethe nur in der Landesliga auf Torjagd gehen. Am Ende stand allerdings eine Paderborner 0:2 (0:1)-Niederlage zu Buche. Dies war jedoch keine Überraschung oder gar Sensation. Denn die Paderborner Profi-Kicker beschränkten sich am Mittwochabend darauf, im Brakeler Vereinsheim fleißig Autogramme zu schreiben. Im Testspiel kamen ausschließlich SCP-Perspektivspieler aus der U19 und U21 zum Einsatz.

realisiert durch evolver group