Die Bratwurst bleibt der Stadion-Klassiker: ASH-Geschäftsführer Sergej Schröder schaut seinen Mitarbeitern Calvin und André Schröder bei einem SCP-Heimspiel über die Schulter. - © Marc Köppelmann
Die Bratwurst bleibt der Stadion-Klassiker: ASH-Geschäftsführer Sergej Schröder schaut seinen Mitarbeitern Calvin und André Schröder bei einem SCP-Heimspiel über die Schulter. | © Marc Köppelmann

SC Paderborn Warum Paderborns Benteler-Arena Bratwurst-Gebiet ist

Schlechte Noten: Die Tierrechtsorganisation PETA bemängelt das Angebot an veganen Speisen. Der Caterer verteidigt sich und hat eine gute Nachricht für die Fans

Frank Beineke
12.06.2019 | Stand 11.06.2019, 16:53 Uhr

Paderborn. Die Fußballkost, die vergangene Saison in der Schalker Veltins-Arena geboten wurde, war nur schwer verdaulich. Die Königsblauen schossen vor heimischer Kulisse ganze 16 Törchen und waren das schlechteste Heimteam der 1. Bundesliga. Dafür wurde der FC Schalke 04 in einer speziellen Wertung der Tierrechtsorganisation PETA nun zum dritten Mal in Folge deutscher Meister. So haben die Knappen laut PETA in ihrem Stadion das beste Catering-Angebot für Veganer. Der SC Paderborn verwöhnte seine Fans derweil mit satten 50 Heimtoren und dem Erstliga-Aufstieg. Doch in der PETA-Rangliste findet sich der SCP ganz weit unten wieder. Während auf Schalke beispielsweise Speisen wie „Linsenravioli mit Curry-Kokossauce" oder vegane Gemüse-Wraps kredenzt werden, haben die Paderborner für diese Zielgruppe nur schnöde Pommes und Brezel im Angebot. Und während Schalke damit 31 PETA-Punkte einheimst, bringt es der SCP nur auf zwei Zähler. Zusammen mit Borussia Mönchengladbach, dem VfL Bochum und Jahn Regensburg reicht dies nur zum geteilten 21. und damit letzten Platz der Veggie-Tabelle. Fan-Klassiker sind Bratwurst und Bier „Wir würden ja gerne unser Angebot erweitern. Aber vegane Speisen funktionieren oft nicht", sagt Sergej Schröder, Geschäftsführer Speisen beim Unternehmen ASH arena catering. ASH betreibt seit 2005 die Imbiss- und Getränkestände bei den Heimspielen des SC Paderborn und ist somit auch seit der Einweihung des neuen Stadions im Juli 2008 mit dabei. In den ersten sechs Jahren wurde in der Paderborner Arena hierbei in Sachen Speisen-Angebot durchaus experimentiert. Doch der Erfolg hielt sich in Grenzen. „Der klassische Fan will halt sein Bier und seine Bratwurst", betont Sergej Schröder. Seit der Saison 2014/2015 würde daher auf solche Experimente weitgehend verzichtet. Das vegetarische Angebot in der Benteler-Arena ist aber durchaus ansehnlich. So gibt es zum Beispiel auch Crepes und vegetarische Pizzen. Seit zwei Jahren werden im PETA-Ranking aber nur noch vegane Speisen berücksichtigt. Und so rutschte der SCP von einem Mittelfeldplatz tief in die Abstiegszone. Auch Eintracht Braunschweig schnitt vor einigen Jahren in der PETA-Wertung schlecht ab. Fürs Catering im Eintracht-Stadion war und ist ebenfalls die ASH arena Catering GmbH zuständig. „Wir haben damals reagiert und bieten seitdem auch Veggie-Burger an", berichtet Schröder. Doch an manchen Spieltagen werde nicht ein einziger dieser Burger verkauft. Veggie Burger läuft bei Wacken - nicht beim Fußball „Beim Open Air in Wacken, bei dem wir ebenfalls im Einsatz sind, läuft der Veggie-Burger dagegen richtig gut", so der Geschäftsführer Speisen. In der Paderborner Benteler-Arena erschwere derweil auch die Bauweise des Stadions ein größeres Angebot. So sind die bis zu 22 Imbiss- und Getränkestände durch Sektoren getrennt. Neue Speisen müssten somit schon an allen Verkaufsständen angeboten werden, um alle Fans zu erreichen. Veganer müssen sich in der Benteler-Arena jedenfalls auch in der Saison 2019/2020 mit Pommes und Brezeln zufrieden geben. Eine gute Nachricht für die Fans hat Sergej Schröder aber noch parat. „Die Preise bleiben unverändert", verspricht der ASH-Geschäftsführer. Die Tatsache, dass die Arena wohl stets ausverkauft sein dürfte, muss aber nicht unbedingt für steigende Umsatzzahlen sorgen. „Am meisten verkaufen wir bei einer Zuschauerzahl von rund 12.000. Wenn die Blöcke rappelvoll sind, verzichten viele Fans gerade in der Halbzeit auf den Gang zur Imbiss- oder Bierbude", erklärt Schröder. Die Vorfreude auf die Erstliga-Saison ist aber auch bei ihm riesig. „Das wird ein Fußballfest", schwärmt Schröder. Und wenn die Paderborner weiterhin so begeisternden Offensivfußball zeigen, werden die Veganer unter den SCP-Fans sicher auch auf Linsenravioli verzichten können.

realisiert durch evolver group