0
Knapp daneben ist auch vorbei: Marvin Bakalorz (r.) verfehlt bei der Aufstiegsfeier 2014 den Mund von Marc Vucinovic. - © imago
Knapp daneben ist auch vorbei: Marvin Bakalorz (r.) verfehlt bei der Aufstiegsfeier 2014 den Mund von Marc Vucinovic. | © imago

SC Paderborn Paderborns Aufstiegshelden von 2014 drücken die Daumen

Vier Ex-SCP-Spieler, die am 11. Mai 2014 den Sprung ins Oberhaus feierten, sind zuversichtlich, dass sich am Sonntag Geschichte wiederholt

Frank Beineke
17.05.2019 | Stand 17.05.2019, 16:17 Uhr
Bierdusche für den Capitano: Siegtorschütze Mario Vrancic (r.) verpasst dem damaligen Spielführer Markus Krösche ein kleine Abkühlung. Am Sonntag wird „Super-Mario“ mitfiebern. - © imago
Bierdusche für den Capitano: Siegtorschütze Mario Vrancic (r.) verpasst dem damaligen Spielführer Markus Krösche ein kleine Abkühlung. Am Sonntag wird „Super-Mario“ mitfiebern. | © imago

Paderborn. Am 11. Mai 2014 wurde Paderborn zu „Partyborn". Mit einem 2:1-Heimsieg gegen den VfR Aalen machte der SC Paderborn den ersten und bislang einzigen Erstliga-Aufstieg perfekt. Nun könnte erneut der Sprung ins Oberhaus gelingen. Vor dem Zweitliga-Saisonfinale bei Dynamo Dresden (Sonntag, 15.30 Uhr, Rudolf-Harbig-Stadion) hat nw.de mit Aufstiegshelden von 2014 über die Drucksituation vor dem Aalen-Spiel und über ihre persönliche Meinung zum aktuellen SCP-Erfolgsteam gesprochen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group