SC Paderborn Paderborns Spieler Collins erhält grünes Licht fürs Nationalteam

Der Linksverteidiger hat sich nicht ernsthaft verletzt und steht nun vor einem Debüt

Frank Beineke

Paderborn. Jamilu Collins hatte Glück im Unglück. Der Bochumer Silvère Ganvoula hatte den Linksverteidiger des SC Paderborn am Freitag bei einer üblen Grätsche am rechten Sprunggelenk erwischt. Collins musste beim 2:2 gegen den VfL Bochum verletzt ausgewechselt werden und danach mächtig zittern. Denn dadurch geriet sein Debüt für Nigerias A-Nationalmannschaft in Gefahr. Am Montagmorgen aber gab es grünes Licht von den Ärzten. Collins' Bänder sind unversehrt geblieben. Am Montag um 23.25 Uhr hob sein Flieger Richtung Dubai ab. Von dort aus ging es weiter auf die Seychellen. Auf dem Archipel im indischen Ozean bestreitet Nigeria am Samstag um 14.30 Uhr Ortszeit das zweite Qualifikationsspiel für den Africa-Cup 2019. Die "Super Eagles" stehen unter Druck, denn das Team des deutschen Trainers Gernot Rohr kassierte zum Quali-Auftakt eine 0:2-Heimpleite gegen Südafrika. Nun hofft Collins auf seinen ersten Länderspiel-Einsatz und einen Sieg auf den Seychellen. "Ich habe immer dafür gebetet, dass ich eines Tages für mein Vaterland spielen darf", sagt der 24-Jährige, der früher als erwartet nach Paderborn zurückkehren könnte. Denn das geplante Testspiel, das Nigeria Anfang nächster Woche gegen Saudi-Arabien bestreiten wollte, fällt vermutlich aus. Seine SCP-Teamkollegen sind derweil am morgigen Mittwoch im Suttroper Hardtstadion im Einsatz. Dort steigt um 18.30 Uhr das Testspiel gegen die "Warsteiner-Topelf".

realisiert durch evolver group