Schmerzhafter Moment: Jamilu Collins wird von SCP-Teamarzt Hans-Walter Hemmen (l.) und Physiotherapeut Robert Wezorke vom Platz geleitet. Der Linksverteidiger hatte sich im Spiel gegen Bochum am rechten Sprunggelenk verletzt und musste kurze Zeit später ausgewechselt werden. - © Wilfried Hiegemann
Schmerzhafter Moment: Jamilu Collins wird von SCP-Teamarzt Hans-Walter Hemmen (l.) und Physiotherapeut Robert Wezorke vom Platz geleitet. Der Linksverteidiger hatte sich im Spiel gegen Bochum am rechten Sprunggelenk verletzt und musste kurze Zeit später ausgewechselt werden. | © Wilfried Hiegemann

SC Paderborn SCP-Spieler Collins bangt noch um Länderspiel-Reise

SC Paderborn: Der Linksverteidiger verletzt sich in der Schlussphase des Bochum-Spiels am rechten Sprunggelenk. Sein Einsatz für Nigerias Nationalmannschaft steht noch auf der Kippe. Nach einer Untersuchung am Montag fällt die Entscheidung

Frank Beineke

Paderborn. Für Jamilu Collins ging vor gut einer Woche ein Kindheitstraum in Erfüllung. Da nämlich wurde der Linksverteidiger des SC Paderborn von Nigerias Nationaltrainer Gernot Rohr erstmals für die A-Nationalmannschaft nominiert. Doch nun könnte Collins zum ganz großen Pechvogel werden. Denn beim 2:2 im Zweitliga-Heimspiel gegen den VfL Bochum verletzte sich der 24-Jährige am Freitagabend am rechten Sprunggelenk. VfL-Joker Silvère Ganvoula leistete sich in der 80. Minute eine üble Grätsche gegen den Paderborner, für die der Bochumer die Gelbe Karte sah. Collins musste ausgewechselt werden. Immerhin gab es am Samstag leichte Entwarnung. Ersten Diagnosen zufolge sind die Bänder wohl unversehrt geblieben. "Wir sind guter Dinge, dass Jamilu zur Nationalmannschaft reisen kann", berichtet SCP-Teammanager Ole Siegel. Die Entscheidung fällt aber erst am Montagvormittag. Dann wird Collins genauer untersucht. Falls die Ärzte grünes Licht geben, setzt sich der SCP-Kicker am späten Montagabend ins Flugzeug. Um 23.25 Uhr geht es dann zunächst Richtung Dubai. Anschließend folgt der Weiterflug auf die Seychellen. Auf dem Archipel im indischen Ozean bestreitet Nigeria am Wochenende sein zweites Qualifikationsspiel für den Africa-Cup. Collins könnte zugute kommen, dass die Partie noch einmal einen Tag nach hinten verschoben wurde. So steigt das Quali-Spiel nun am Samstag um 14.30 Uhr in der Seychellen-Hauptstadt Victoria. Drei Tage später steht für die "Super Eagles" im heimischen Nigeria noch ein Freundschaftsspiel gegen Saudi-Arabien auf dem Programm. Der Linksverteidiger will es seinen Kritikern zeigen Der SCP-Linksverteidiger will es dann seinen Kritikern zeigen. Denn nach der Nominierung durch Gernot Rohr waren in Nigeria Stimmen laut geworden, die Collins die nötige Qualität absprachen. "Nur weil ich in der 2. Liga spiele, heißt das nicht, dass ich unfähig bin. Die zweite Bundesliga ist eine der härtesten Ligen der Welt - vergleichbar mit den ersten Ligen in Portugal, der Türkei, Kroatien, Serbien, Russland oder den Niederlanden", sagte der 24-Jährige gegenüber dem afrikanischen Onlineportal KweséESPN. Und Collins fügte kämpferisch an: "Ich habe immer dafür gebetet und darauf gehofft, dass ich eines Tages für mein Vaterland spielen darf. Wenn die Quali kommt und ich meine Chance erhalte, werden wir sehen, ob ich Zweitliga-Fußball spiele." Nigerias deutscher Trainer Gernot Rohr ist jedenfalls von den Qualitäten seines neuen Linksverteidigers überzeugt. "Ich habe ihn für den SC Paderborn spielen sehen. Jamilu ist ein junger und sehr interessanter Spieler auf dieser Position", so Rohr.

realisiert durch evolver group