Markus Krösche - © Marc Köppelmann
Markus Krösche | © Marc Köppelmann

SC Paderborn Krösche geht weitere Planung entspannt an

Suche nach einem weiteren Stürmer bisher nicht vom Erfolg gekrönt

Hartmut Kleimann

Paderborn. Vier Tage hatten die Spieler des SC Paderborn jetzt trainingsfrei, heute geht es am Nachmittag mit der Vorbereitung weiter. Dann werden auch weiterhin Sebastian Wimmer und Matthias Stingl dabei sein. Beiden Spielern hatte die sportliche Leitung beim Start in die Vorbereitung mitgeteilt, nicht mehr mit ihnen zu planen. Beide besitzen aber noch gültige Verträge. "Sie verhalten sich absolut professionell und es ist ihnen nichts vorzuwerfen. Das sind richtig gute Jungs, die sich auch in dieser Situation richtig reinhauen und in jedem Training Vollgas geben", sagt Sportchef Markus Krösche. Nichts Neues gibt es also im Bereich der Spieler, die den Verein verlassen sollen. Ebenso verhält es sich bei weiteren Neuzugängen. "Wir haben unser Interesse an Streli Mamba bekundet, aber die Forderungen seines Vereins sind einfach zu hoch", nennt Krösche den Stand der Dinge. Mamba hat seine Wurzeln im Kongo, erblickte aber das Licht der Welt in der Handball-Hochburg Göppingen. Für den Drittliga-Aufsteiger FC Energie Cottbus und Trainer Claus Dieter "Pele" Wollitz war er in der vergangenen Saison mit 19 Toren und 8 Assists die offensive Lebensversicherung. Dennoch ist er ein Spieler, der noch nie höher als Regionalliga gespielt hat. Eine Absage erhielten inzwischen die zwei Testspieler, die in der vergangenen Woche beim SCP vorgespielt hatte. "Beide kommen für uns nicht in Frage", so Krösche.

realisiert durch evolver group