0
Der Paderborner Ben Zolinski (l.) kämpft mit dem Magdeburger Michel Niemeyer (r.) um den Ball. - © Bongarts/Getty Images
Der Paderborner Ben Zolinski (l.) kämpft mit dem Magdeburger Michel Niemeyer (r.) um den Ball. | © Bongarts/Getty Images

SC Paderborn Paderborns Serie gerissen: SCP verliert in Magdeburg 0:1

Baumgart-Elf verliert knapp und unverdient mit 0:1 beim 1. FC Magdeburg

Frank Beineke
19.09.2017 | Stand 19.09.2017, 22:42 Uhr |
Paderborns Trainer Steffen Baumgart in Magdeburg. - © Bongarts/Getty Images
Paderborns Trainer Steffen Baumgart in Magdeburg. | © Bongarts/Getty Images

Magdeburg. Seit seinem Amtsantritt am 16. April 2017 hatte Steffen Baumgart mit dem SC Paderborn 18 Pflichtspiele in Folge nicht verloren. Doch am 157. Arbeitstag des SCP-Cheftrainers endete diese stolze Serie. Im Drittliga-Topspiel beim 1. FC Magdeburg kassierte der Spitzenreiter von der Pader am Dienstagabend vor 16.826 Zuschauern in der MDCC-Arena eine 0:1 (0:0)-Niederlage.

SCP-Coach Steffen Baumgart hatte seine Anfangsformation im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen Münster auf drei Positionen verändert. Der wiedergenesene Kapitän Strohdiek und Flügelflitzer Antwi-Adjej rückten für Wimmer und Bertels zurück ins Team. Ritter ersetzte den verletzten Stürmer Srbeny und feierte damit sein Startelfdebüt. Der Neuzugang aus Düsseldorf hatte auch die beiden besten SCP-Chancen in Durchgang eins.

Zunächst donnerte Ritter das Leder in Minute 24 ansatzlos aus 28 Metern an den Querbalken. Dann versuchte es der 22-Jährige nach einem feinen Wassey-Zuspiel mit einem Schlenzer, doch Ritter bekam nicht genügend Druck hinter den Ball, so dass FCM-Torwart Glinker parierte (40.).

0:0 zur Halbzeitpause

Eine Paderborner Halbzeitführung wäre verdient gewesen, denn die Gäste zeigten die reifere Spielanlage. Letztlich aber fehlte den finalen Pässen die nötige Präzision. Magdeburg wiederum setzte vor allem auf lange Bälle und überfallartige Konter, die aber fast alle verpufften. So kamen auch die Hausherren vor dem Wechsel nur auf zwei Abschlüsse. Chance Nummer eins hatte Türpitz nach einer zu kurzen Faustabwehr von SCP-Keeper Zingerle (27.). Chance Nummer zwei resultierte aus einem 30-Meter-Freistoßhammer von Hammann (42.).

Die Gäste waren auch nach dem Wechsel die bessere Mannschaft und hatten auch die erste Torgelegenheit. Schlitzohr Ritter versuchte bei einem Konter den weit aufgerückten Glinker mit einem Schuss aus gut 50 Metern zu überwinden (55.). Doch dann fiel in der 62. Minute aus dem Nichts die Führung für Magdeburg. Niemeyer vernatzte SCP-Rechtsverteidiger Boeder, legte quer und der bis dato völlig unauffällige FCM-Stürmer Beck, der Paderborn ein Jahr zuvor mit einem Dreierpack gar 3:0 abgeschossen hatte, erzielte sein erstes Ligator der Saison.

Paderborner erstmals in der Saison ohne eigenen Treffer

Sieben Minuten später hätte es 1:1 stehen müssen. Michel ging allein auf Glinker zu, doch der SCP-Angreifer brachte den Ball nicht am Magdeburger Torwart vorbei. Und so erzielten die Paderborner erstmals in dieser Saison keinen eigenen Treffer. Resultat war die erste Niederlage, die der SCP aber verschmerzen kann.

Für Sven Michel, der die Ausgleichschance vergab, wäre ein Remis gerechter gewesen. „Wir waren die bessere Mannschaft und haben super Einsatz und eine super Leistung gezeigt", sagte er. Auch SCP-Trainer Baumgart zeigte sich im Moment seiner ersten Niederlage mit der Vorstellung seiner Elf zufrieden: „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Es fehlte höchstens die letzte Konsequenz vor dem Strafraum. Aber Hut ab vor der Leistung der Mannschaft."

Den Siegtreffer für die Magdeburger erzielte am Dienstagabend in der MDCC-Arena Torjäger Christian Beck in der 62. Minute.

Alle Details zum Spiel:

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.