0
Michael Ratajczak hat den Ball immer den Ball im Blick. - © picture alliance / augenklick/firo Sportphoto
Michael Ratajczak hat den Ball immer den Ball im Blick. | © picture alliance / augenklick/firo Sportphoto

SC Paderborn Torwartfrage beim SCP ist mit den jüngsten Entscheidungen geklärt

Keeper Ratajczak verlängert bis 2019. Zudem kommt ein neuer Schlussmann aus Magdeburg. Bickel wird nach Osnabrück ausgeliehen

Frank Beineke
15.06.2017 | Stand 14.06.2017, 21:31 Uhr

Paderborn. Seit Montag büffelt Markus Krösche an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef für seine Fußball-Lehrer-Lizenz. Das hindert den Sport-Geschäftsführer des SC Paderborn nicht daran, die Kaderplanungen beim Fußball-Drittligisten voranzutreiben.

Am Mittwoch fielen die Entscheidungen in der Torwartfrage: Keeper Michael Ratajczak verlängerte seinen Vertrag bis Juli 2019. Torhüter Leopold Zingerle wechselt ablösefrei vom Ligakonkurrenten 1. FC Magdeburg zum SCP, bei dem er ebenfalls für zwei Jahre unterschrieb.

Den Weg frei machte die Personalie Daniel Davari: Der bisherige Torhüter von Arminia Bielefeld hatte zu Zeiten des damaligen SCP-Trainers Stefan Emmerling bereits einen Vorvertrag in Paderborn unterschrieben. Doch der wurde nun aufgelöst. Davari wechselt zum Zweitliga-Aufsteiger MSV Duisburg.

"Das Rennen um die Nummer eins ist offen"

Krösche möchte nicht näher aufs Davari-Thema eingehen. Er freut sich lieber über die nun realisierte Lösung. „Wir sind sehr zufrieden, denn wir wollten einen erfahrenen Torwart und einen jungen, aufstrebenden Keeper. Das Rennen um die Nummer eins ist offen", sagt der Sport-Geschäftsführer.

Der Mann mit Erfahrung ist Michael Ratajczak. Der 35-Jährige war vergangene Saison die Nummer zwei hinter Lukas Kruse, zeigte aber im Westfalenpokal sowie beim 1:0-Sieg bei Fortuna Köln, dass er nichts verlernt hat. „Wir haben uns schnell geeinigt. Michael kann die Mannschaft führen und unseren jungen Spielern Hilfestellung geben", so Krösche.

Der 23-jährige Leopold Zingerle konnte in der vergangenen Rückrunde Magdeburgs Stammkeeper Jan Glinker verdrängen. „Er verfügt über großes Potenzial", urteilt Paderborns Sport-Geschäftsführer über den ehemaligen Junioren-Nationalspieler, der aus der Jugend des FC Bayern München stammt.

Christian Bickel kickt für eine Saison für Osnabrück

Komplettiert wird das SCP-Torwartaufgebot von Till Brinkmann, den die Paderborner an Eintracht Trier verliehen hatten.

Ein Leihgeschäft vereinbarten die Ostwestfalen nun mit dem VfL Osnabrück: Christian Bickel, der beim SCP einen Vertrag bis Juli 2019 besitzt, wird kommende Saison für den niedersächsischen Ligakonkurrenten kicken. „Christian ist ein Junge mit Qualität, deshalb wollten wir ihn nicht verkaufen. Doch er hatte bei uns keine einfache Zeit. In Osnabrück dürften die Chancen auf Spielpraxis größer sein", sagt Krösche über den 26-Jährigen, der immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen wurde.

Krösche selbst wird sich am Freitag auf den Weg nach Polen machen. Neun Tage lang analysieren die Fußball-Lehrer-Anwärter dort Spiele der
U-21-EM. Doch auch in Polen wird der SCP-Geschäftsführer weiter am Kader feilen. „Das lässt sich alles gut händeln", sagt Krösche nach seinen ersten Praxiserfahrungen als Lehrgangsteilnehmer.

Empfohlene Artikel

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken

NW News

Jetzt installieren