Treffsicher: Zlatko Dedic trifft zum zwischenzeitlichen 2:0 für Paderborn. - © Marc Köppelmann
Treffsicher: Zlatko Dedic trifft zum zwischenzeitlichen 2:0 für Paderborn. | © Marc Köppelmann

SC Paderborn Heimsieg: Der SC Paderborn schlägt den VfL Osnabrück mit 3:1

Phasenweise spielt der SCP gegen die Niedersachen wie entfesselt

Christian Geisler

Paderborn. Spiel Nummer zwei unter Trainer Stefan Emmerling bringt den siebten Saisinsieg für den SC Paderborn. Obwohl der SCP gegen den VfL Osnabrück nicht als Favorit ins Spiel ging, siegte der Sport-Club mit 3:1 in der Paderborner Benteler-Arena. Dabei stellten die Paderborner schon in der 15. Spielminute die Weichen in Richtung Heimsieg. Nach einem Eckball von Sven Michel sprang Kapitän Tim Sebastian am höchsten und nickte zur frühen Führung der Hausherren ein. Danach spielte der SCP wie entfesselt: Stürmer Zlatko Dedic erhöhte knapp zehn Minuten snach der Führung auf 2:0 - er platzierte seinen Direktschuss im rechten oberen Toreck und ließ VfL-Schlussmann Gersbeck keine Abwehrchance. Wiederum fünf Minuten später machte der SC Paderborn die drei Tore voll. Ein langer Ball von Christian Strohdiek landete maßgenau auf dem Kopf von Sven Michel, Paderborns Nummer 22 köpfte völlig unbedrängt zur 3:0-Pausenführung ein. Der VfL Osnabrück wirkte in der ersten Halbzeit körperlos, war weit entfernt davon den SCP ernsthaft zu gefährden. Der SC Paderborn setzte dagegen an die Partie gegen Preußen Münster an, war aggressiv in den Zweikämpfen und gab keinen Ball verloren. Zwar gelang den Niedersachsen in der zweiten Hälfte noch der Anschlusstreffer durch einen sehenswerten Freistoß von Kwasi Okyere Wiedt, am verdienten Heimsieg der Paderborner änderte dies aber nichts mehr. Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen:

realisiert durch evolver group