Abklatschen: Die SCP-Spieler freuen sich über ihren Erfolg. - © Marc Köppelmann
Abklatschen: Die SCP-Spieler freuen sich über ihren Erfolg. | © Marc Köppelmann

SC Paderborn SCP gewinnt mit 8:1 in Steinhagen

Drittligist zieht in die zweite Runde des Westfalenpokals ein

Hartmut Kleimann

Steinhagen. Der SC Paderborn ist im Westfalenpokal eine Runde weiter. Gegen den Landesligisten Spvg. Steinhagen überzeugte der Drittligist am Samstagnachmittag mit einem 8:1 (1:1) - nach einer torreichen zweiten Halbzeit. Die erste Chance besaß allerdings die Heimmannschaft, die einen Freistoß an die Latte setzte (12.). In der 31. Minute ging Steinhagen vor 1.350 Zuschauern nach einem Abwehrfehler der Paderborner durch Dennis Kipp dann auch in Führung. Doch nur zwei Minuten später traf Koen van der Biezen nach einer Flanke von Marc Vucinovic per Kopfball zum Ausgleich: 1:1. Nach der Pause legte der SCP mit einem offensiven Start den Grundstein für das Weiterkommen. Tim Mannek aus Versmold köpfte eine Flanke ins Tor - und sorgte für die Führung der Paderborner. Der Beginn einer Serie. Denn in der 50. sowie 53. Minute folgte der Doppelpack von Offensivspieler Sven Michel für den SCP - 1:4. Kapitän Tim Sebastian köpfte in der 59. Minute zur 5:1-Führung ein. Dino Medjedovic erhöhte in der 66. Minute auf 6:1. In der 83. Minute durfte Neuzugang Zlatko Dedic den Torreigen fortsetzen: Er traf zum 1:7. Medjedovic sorgte schließlich in der 87. Minute für den 1:8-Endstand. Trainer René Müller sagte nach dem Spiel, er sei mit der 1. Halbzeit nicht zufrieden gewesen. "In der ersten Spielhälfte hat Steinhagen dagegengehalten und ein engagiertes Spiel abgeliefert." Müller habe in der Pause einige Dinge angesprochen, die Mannschaft habe diese gut umgesetzt. "Ein hochverdienter Sieg, der uns Selbstvertrauen für den Liga-Alltag gibt". Wie angekündigt hatte René Müller im Vergleich zum erfolgreichen Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden einige Änderungen in der Startelf vorgenommen: Im Tor startete Schlussmann Jonas Brammen, vor ihm standen mit Felix Herzenbruch, Florian Ruck und Pascal Itter drei Neue in der Viererkette. Im Mittelfeld kam Neuzugang Marcus Piossek zu seinem Debüt und als Doppelspitze fungierten Koen van der Biezen und Youngster Tim Mannek. Noch 40 Minuten bis zum #Anstoß#SPVGSCP im #Westfalen-🏆 Hier gibt es unsere #Aufstellung💪 #Piossek in der Start-XI🤗 pic.twitter.com/XqZKag3NKy — SC Paderborn 07 (@SCPaderborn07) 3. September 2016 Spvg Steinhagen: Schremmer – Schäfer, Wieland, Bürmann, Kreutzer (72. Sahin), Pape, Hermann, Erdem (61. Hartschwager), Kipp, Schoebel, Winder. SC Paderborn 07: Brammen – Herzenbruch, Ruck, Sebastian, Itter – Michel (61. Bickel), Piossek, Schonlau, Vucinovic – Mannek (61. Dedic), van der Biezen (46. Medjedovic). Tore:1:0 (31.) Kipp 1:1 (33.)van der Biezen 1:2 (47.) Mannek 1:3 (50.) Michel 1:4 (53.) Michel 1:5 (59.) Sebastian 1:6 (66.) Medjedovic 1:7 (83.) Dedic 1:8 (88.) Medjedovic

realisiert durch evolver group