0
Ungewisse Zukunft: Nach der Klatsche gegen den 1. FC Kaiserslautern ist die Zukunft von Effenberg beim SCP mehr als ungewiss. - © imago
Ungewisse Zukunft: Nach der Klatsche gegen den 1. FC Kaiserslautern ist die Zukunft von Effenberg beim SCP mehr als ungewiss. | © imago

2. Liga Der SC Paderborn kassiert eine 0:4-Schlappe gegen den 1. FC Kaiserslautern / Wütende Fans wollen Geschäftsstelle stürmen

Der SCP will im Heimspiel gegen den FCK nach neun sieglosen Spielen in Folge wieder einen Sieg

Patrick Albrecht
12.02.2016 | Stand 13.02.2016, 00:37 Uhr |

Paderborn (dpa). Stefan Effenberg hat mit dem SC Paderborn die nächste bittere Niederlage einstecken müssen. Statt des so wichtigen Erfolgserlebnisses setzte es für den Ex-Bundesligisten im Unterhaus eine herbe 0:4-Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern. Dem Verein droht damit der Absturz auf einen direkten Abstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga. Effenbergs Trainerzukunft erscheint mehr denn je ungewiss. "Kaiserslautern hat uns teilweise vorgeführt. Wenn du die Tugenden, die du im Abstiegskampf brauchst, nicht reinwirfst, hast du im Profifußball keine Chance", sagte Effenberg nach dem Spiel dem Sender Sky. Trotzdem sei er weiter davon überzeugt, die Mannschaft aus der Krise herausführen zu können. Vor 9.653 Zuschauern trat Paderborn lange mit hohem Engagement auf, nutzte aber seine Chancen nicht. FCK-Keeper Marius Müller parierte die guten Möglichkeiten von Moritz Stoppelkamp (51. Minute) und Niclas Helenius (51./61.). Kaiserslautern war effektiver: Stipe Vucur (22./77.), Ruben Jenssen (35.) und Mateusz Klich (56.) erzielten die Tore zum FCK-Sieg. Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen. Dass es den Fans reicht, machten nicht nur die lauten "Effenberg raus"-Rufe während des Spiels deutlich. Nach Abpfiff eskalierte die Situation, als rund 120 aufgebrachte Fans die Südtribüne verließen und zur Geschäftsstelle auf der anderen Seite des Stadions marschierten. Sie wollten die Absperrung überwinden, um mit den Spielern über den Ablauf der Partie zu diskutieren. Sport-Geschäftsführer Michael Born und Kapitän Marvin eilten hinzu und diskutierten lange mit einzelnen Personen aus der Menge. Es gelang ihnen, die aufgebrachten Fans zu beruhigen. SC Paderborn - 1 FC Kaiserslautern 0:4 (0:2) Paderborn: Kruse, Ndjeng - Sebastian, Wahl, Hartherz, Pepic - Koc (61. Ouali), Stöger, Stoppelkamp (71. Krauße) - Helenius, Sylvestr (46. Brasnic) Kaiserslautern: Müller, Zimmer - Vucur, Heubach, Löwe, Jenssen (86. Fomitschow) - Karl, Halfar, Klich - Gaus (64. Schulze), Böðvarsson Tore: 0:1 Vucur (22.), 0:2 Jenssen (35.), 0:3 Klich (56.), 0:4 Vucur (77.) Zuschauer: 9 653 Gelbe Karten: Pepic (2) / Gaus (4), Vucur (4)

realisiert durch evolver group