0
Paderborns Florian Hartherz (r.) im Kampf um den Ball mit Ihlas Bebou aus Düsseldorf. - © dpa
Paderborns Florian Hartherz (r.) im Kampf um den Ball mit Ihlas Bebou aus Düsseldorf. | © dpa

SC Paderborn Paderborn verpasst mit 0:0 gegen Düsseldorf den Schritt aus der Krise

Suspendierungen: Proschwitz und Koc kennen Gründe nicht

Björn Vahle
21.12.2015 | Stand 22.12.2015, 15:10 Uhr

Paderborn. Der SC Paderborn hat einen Schritt aus der sportlichen Krise in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Stefan Effenberg kam am Montagabend im Kellerduell gegen Fortuna Düsseldorf nicht über ein torloses Remis hinaus und ist seit nunmehr sieben Spielen ohne Sieg. Nach einer engagierten, aber bis auf eine Chance von Kapitän Marvin Bakalorz ungefährlichen Vorstellung in Halbzeit eins, gab der SCP nach der Halbzeit Gas und kam besonders in der Schlussphase zu guten Möglichkeiten. Düsseldorf verteidigte nur noch, allerdings gut genug, um die Versuche der Paderborner abzuwehren. Paderborn überwintert auf dem Relegationsplatz und geht mit einem Rückstand von drei Punkten auf den Tabellen-15. Düsseldorf in die Winterpause. Effenberg hatte zuletzt nach dem 0:4 in Bochum drei Spieler suspendiert. Für Gäste-Interimscoach Peter Hermann war es das letzte Spiel, die Fortuna will im neuen Jahr einen neuen Chef benennen. Trainer Stefan Effenberg fordert deshalb von seinen Mannen nichts weniger als einen Sieg gegen die Fortunen. Mehr Aufregung gab es dann nach dem Spiel. Denn der gesperrte Süleyman Koc hatte im Interview beim Bezahlsender Sky gesagt, er und die Mannschaft wüssten bis heute nicht die Gründe für die Suspendierung von Srdjan Lakic, Daniel Brückner und Mahir Saglik. Seiner Meinung nach "hätte es jeden treffen können". Nach dem Abpfiff versuchte Manager Michael Born bei Sky den Eindruck zurecht zu rücken. Auf die mehrfache Nachfrage der Reporterin, die er zunächst noch abwimmeln wollte, antwortete er letztlich: "Ja, die Mannschaft kennt die Gründe." Diesen Eindruck machte der kurz darauf einige Meter weiter befragte Nick Proschwitz dann aber nicht. Auf die Frage, ob er den Grund für die Suspendierungen kenne, antwortete er schlicht: "Nein." Sichtlich ernüchtert stammelte sich Born dann durch die nochmaligen Nachfragen der Reporterin. "Wir wollten einen Neuanfang und jetzt schauen wir nur noch nach vorne und nicht mehr zurück." Auch Trainer Stefan Effenberg konnte die aufkeimenden Zweifel an der Version des Vereins nicht zerstreuen. Dass die Spieler sich ihre Suspendierungen nicht erklären könnten, schien dem Coach ein Rätsel zu sein. "Wenn sie das nicht kapiert haben, kann ich denen auch nicht mehr helfen." Ebenfalls bemüht, über das Spiel zu sprechen, meinte er zuletzt, die Klärung werde intern vorgenommen. Der Liveticker zum Spiel in der Nachlese. Paderborn: Kruse - Heinloth, Hoheneder, Wahl, Hartherz - Bakalorz, Wydra (88. Bickel) - Ouali (73. Brasnic), Stöger, Stoppelkamp - Proschwitz. Trainer: Stefan Effenberg Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Haggui, Madlung, Schmitz - Akpoguma (46. Iyoha), Avevor - Bebou (90.+1 Bodzek), Fink, Bellinghausen - Pohjanpalo (89. Ya Konan). Trainer: Peter Hermann Tore: Fehlanzeige Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin) Zuschauer: 14.839

realisiert durch evolver group