0
Bei der Unterzeichnung der Verträge für das Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum: (v.l.) Martin Hornberger, Geschäftsführender Vizepräsident und Gesamtgeschäftsführer des SC Paderborn 07, Bürgermeister Michael Dreier, Josef Ellebracht, SCP-Vizepräsident und Geschäftsführer der Paderborner Stadion Gesellschaft mbH, Beigeordneter Wolfgang Walter, SCP-Präsident Wilfried Finke und Dr. Rüdiger Völkel, Rechtsbeistand der Paderborner Stadion Gesellschaft. - © Stadt Paderborn/Jens Reinhardt
Bei der Unterzeichnung der Verträge für das Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum: (v.l.) Martin Hornberger, Geschäftsführender Vizepräsident und Gesamtgeschäftsführer des SC Paderborn 07, Bürgermeister Michael Dreier, Josef Ellebracht, SCP-Vizepräsident und Geschäftsführer der Paderborner Stadion Gesellschaft mbH, Beigeordneter Wolfgang Walter, SCP-Präsident Wilfried Finke und Dr. Rüdiger Völkel, Rechtsbeistand der Paderborner Stadion Gesellschaft. | © Stadt Paderborn/Jens Reinhardt

Paderborn Verträge fürs Trainingszentrum des SC Paderborn sind unterschrieben

Startschuss fällt Anfang Juli

13.05.2015 | Stand 13.05.2015, 21:00 Uhr

Paderborn. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum am Almepark Nord: die Verträge sind perfekt. Kurz nachdem vom zuständigen Landesministerium aus Düsseldorf keine Einwände hinsichtlich beihilferechtlicher Themen geäußert wurden, sind die Unterschriften unter die Verträge gesetzt worden. Dem Projekt hatte der Paderborner Rat mit sehr großer Mehrheit am 26. März bereits zugestimmt. Im Dienstzimmer des Paderborner Bürgermeisters Michael Dreier wurden die Verträge vom SCP-Präsidenten Wilfried Finke, SCP-Vizepräsidenten und Geschäftsführer der Paderborner Stadion Gesellschaft, Josef Ellebracht, und vom Geschäftsführenden Vizepräsidenten und Gesamtgeschäftsführer Martin Hornberger sowie für die Verwaltung vom Bürgermeister und vom Beigeordneten Wolfgang Walter unterschrieben."Etwas Zukunftsweisendes" Ebenfalls anwesend war der Rechtsbeistand der Paderborner Stadion Gesellschaft, Rüdiger Völkel. Im Einzelnen ging es dabei um die Rahmenvereinbarung für das Gesamtprojekt, den Pachtvertrag für die Profi-Plätze, den Kaufvertrag für das Grundstück, auf dem das Funktionsgebäude stehen soll, sowie die Pflegevereinbarung für die beiden Sportplätze, die dem Nachwuchs vorbehalten bleiben. Bürgermeister Michael Dreier dankte allen Beteiligten, insbesondere der Arbeitsgruppe der Stadtverwaltung, die unter der Leitung von Dirk Happe das Projekt vorangetrieben hat. Paderborn realisiere mit dem Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum etwas Zukunftsweisendes, betonte Dreier. Der Verwaltung und den Akteuren von Seiten des SCP dankte Präsident Wilfried Finke. Es sei tolle Arbeit geleistet worden. Er hoffe, dass die Arbeiten jetzt zügig voran gehen könnten. Das Bauprogramm der Stadt sieht vor, zwei Profirasenplätze, davon einer beheizt, zu errichten. Zudem werden zwei Nachwuchsplätze gebaut, ein beheizter Kunstrasenplatz und ein Rasenplatz. Die Paderborner Stadion Gesellschaft wird das Funktionsgebäude zum Trainingszentrum errichten. Eine Grundsteinlegung für den Gesamtkomplex ist für Anfang Juli vorgesehen.

realisiert durch evolver group