Nils Grothaus warf in seinem letzten Spiel für die 1. Mannschaft des TuS 97 das letzte Tor des Spiels. - © Peter Unger
Nils Grothaus warf in seinem letzten Spiel für die 1. Mannschaft des TuS 97 das letzte Tor des Spiels. | © Peter Unger

NW Plus Logo Bielefeld Handball: Reparatur-Team für den Betriebsunfall gesucht

Der TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck besiegelt sein Schicksal mit der Niederlage in Hemer selbst. Die Spieler-Zusagen für die neue Saison galten für die Oberliga.

Uwe Kleinschmidt

Hemer/Bielefeld. Wahrscheinlich war es einfach besser so. Im Falle eines Sieges beim HTV Hemer hätte der Handball-Oberligist TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck noch das Ergebnis der Partie TV Isselhorst – TuS Ferndorf II abwarten müssen, um am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr zu wissen: Abstieg. So hat es der TuS 97 bereits seit Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, schriftlich. Die 31:34-Niederlage in Hemer beendete eine Serie der verpassten Chancen mit der Hinabstufung in die Verbandsliga.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema