Noch einmal auflaufen heißt es für die hier von Philipp Eliasmöller angeführten Handballer des TuS 97. Foto: Peter Unger - © Peter Unger
Noch einmal auflaufen heißt es für die hier von Philipp Eliasmöller angeführten Handballer des TuS 97. Foto: Peter Unger | © Peter Unger

NW Plus Logo Handball in Bielefeld Jöllenbeck mit der 0,5-Prozent-Chance

Handball-Oberliga: Der TuS 97 tritt in Hemer fast ohne Hoffnung auf den Klassenerhalt an.

Uwe Kleinschmidt

Bielefeld. Die Woche war hart für Pierre Limberg. Nicht wegen des Vatertags, sondern wegen der Erkenntnis, dass sich die Sache mit dem Klassenerhalt in der Handball-Oberliga praktisch erledigt hat für ihn und die 1. Mannschaft des TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck. Das Spiel an diesem Samstag um 19 Uhr beim HTV Hemer bekommt nur dann eine Bedeutung, wenn im zeitversetzten Fernduell der TuS Ferndorf II am Sonntag ab 17 Uhr beim TV Isselhorst verliert. Auf etwa 0,5 Prozent taxiert Limberg die Chance auf das Wunder. Wie umgehen mit dieser Situation?

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema