Jannis Heidemann, hier gegen Northeim, wird im Rückraum mehr und mehr zu einem Faktor. Foto: Andreas Zobe - © Andreas Zobe
Jannis Heidemann, hier gegen Northeim, wird im Rückraum mehr und mehr zu einem Faktor. Foto: Andreas Zobe | © Andreas Zobe

NW Plus Logo Bielefeld TSG-Handballer mobilisieren alle Kräfte im Abstiegskampf

Der junge Jannis Heidemann nimmt im Kader der TSG A-H Bielefeld immer mehr Platz ein. Gegen den VfL Fredenbeck müssen er und seine Kollegen am Samstag bestehen

Uwe Kleinschmidt

Bielefeld. Sein erstes Tor für die „Großen“ bei der TSG Altenhagen-Heepen ist Jannis Heidemann in bester Erinnerung. „In der Seidensticker Halle gegen Jöllenbeck“, weiß der junge Rückraummann. Im November 2019 in der Oberliga war es, als das damals 17-jährige Eigengewächs sich seinen Eintrag sicherte. Inzwischen hat Heidemann einen Drittliga-Vertrag in der Tasche und 29 Tore in der Statistik. Tendenz steigend. Vor einer Woche beim Auftakt der Abstiegsrunde waren es vier. Eine ähnliche Quote wäre ihm allerdings heute Abend ab 19...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema