0
NWTU-Vizepräsident Cevdet Gürle überreichte Ali Ünlüsoy (l.) die Auszeichnung der DTU. privatFoto - © privat
NWTU-Vizepräsident Cevdet Gürle überreichte Ali Ünlüsoy (l.) die Auszeichnung der DTU. privatFoto | © privat

Bielefeld Goldene Ehrennadel für Ali Ünlüsoy

Taekwondo: DTU ehrt Songokus-Chef für langjährige Verbandsarbeit. Lenja Schäfer holt den NRW-Titel

Peter Burkamp
22.12.2021 , 23:00 Uhr

Bielefeld. Bei den NRW-Meisterschaften hatte der heimische Taekwondo-Verein Songokus gleich zweimal Grund zur Freude. Der Gründer, Klubvorsitzende und Trainer Ali Ünlüsoy wurde am Rande der Veranstaltung mit der Goldenen Ehrennadel der Deutschen Taekwondo-Union ausgezeichnet.

Ünlüsoy engagiert sich seit 25 Jahren in der Verbandsarbeit und ist als Leistungstrainer, Bundeskampfrichter und Bundesprüfer aktiv. Die hohe Auszeichnung überreichte ihm sein Vorstandskollege aus der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union (NWTU) Cevdet Gürle. Bei den Landesmeisterschaften fungierte Ali Ünlüsoy, Sportdirektor Zweikampf im NWTU-Vorstand, als Turniermanager. „Ich habe allen Teilnehmern zur Begrüßung gesagt, dass sie sich einfach freuen sollen, nach fast zweijähriger Pause wieder auf die Kampffläche zurückkehren zu können“, berichtete Ünlüsoy.

Fünf Medaillen für Songokus

Die Medaillengewinner von Songokus mit Nihal Serttepe (v.l.), Tugba Serttepe, Maysaa Baro, Lenja Schäfer und Coach Cem Ünlüsoy. privatFoto - © privatfoto
Die Medaillengewinner von Songokus mit Nihal Serttepe (v.l.), Tugba Serttepe, Maysaa Baro, Lenja Schäfer und Coach Cem Ünlüsoy. privatFoto | © privatfoto

Fünf Treppchenplätze für die Aktiven von Songokus bedeuteten die zweite gute Nachricht für den Klub. Neue Landesmeisterin ist Lenja Schäfer. Sie gewann den Titel in der Jugend A bis 68 kg. Vizemeisterin wurde Nihal Serttepe, dritte Plätze gingen an Tugba Serttepe, Maysaa Baro und Erhan Ezgi. Bei den Kämpfen betreute Nationalkaderathlet Cem Ünlüsoy seine Teamgefährten von Songokus.

Insgesamt beteiligten sich bei den Wettkämpfen in Duisburg 185 Kämpfer aus 24 Vereinen. Die NWTU hatte ein Hygienekonzept für maximal 200 Teilnehmer und 150 Zuschauer bei der Stadt Duisburg vorgelegt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken