0
In der Sackgasse: Die TSG mit Jan Hübner (am Ball ) und Kreisläufer Carl-Moritz Wagner (r.) hatten in der Schlussviertelstunde von Dankersen aum noch Lösungen. - © jörg wehling
In der Sackgasse: Die TSG mit Jan Hübner (am Ball ) und Kreisläufer Carl-Moritz Wagner (r.) hatten in der Schlussviertelstunde von Dankersen aum noch Lösungen. | © jörg wehling

Bielefeld TSG-Handballer verzocken 9:1-Tore-Lauf

Die 23:25-Niederlage bei GWD Minden II zeigt, dass es Drittligist Altenhagen-Heepen noch an Konstanz im Spielaufbau fehlt.

Uwe Kleinschmidt
07.11.2021 | Stand 07.11.2021, 18:16 Uhr

Dankersen/Bielefeld. In 15 Minuten haben sich die TSG-Handballer bei der Zweitvertretung GWD Mindens um eine vorzügliche Serie gebracht. Aus einer 19:16-Führung heraus ließen sie den Gegner nicht nur zurück ins Spiel finden, sondern auch noch eine 23:25-Niederlage zu. „Dann hat man einen Sieg am Ende auch nicht verdient“, meinte Trainer Leif Anton zwei Tage nach der Ernüchterung vom Freitagabend.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG