0
Alle Konzentration auf den kleinen Ball: Dieter Ristig von der SV Brackwede. - © BIELEFELD
Alle Konzentration auf den kleinen Ball: Dieter Ristig von der SV Brackwede. | © BIELEFELD

Bielefeld Den Krebs und die Konkurrenz besiegt

Mein emotionalster Moment im Sport: Dieter Ristig holt 2013 in der Seidensticker-Halle den deutschen Meistertitel im Doppel. Eine Geschichte über die Kraft des Tischtennis.

Nelis Heidemann
12.02.2021 | Stand 12.02.2021, 17:28 Uhr

Bielefeld. Diesen einen Moment am 20. Mai 2013 wird er niemals vergessen. „Es schießen einem so viele Gedanken durch den Kopf“, sagt Dieter Ristig, „es war mein größter Erfolg nach über vierzig Jahren Tischtennis.“ Für ihn persönlich war es ohnehin ein großes Glück, dass die Deutschen Seniorenmeisterschaften im Tischtennis in jenem Jahr 2013 von Ristigs Heimatverein, der SV Brackwede, in der Bielefelder Seidensticker-Halle ausgerichtet wurden. Dass er aber die Doppelkonkurrenz mit seinem Partner Ulrich Watermann gewann, war eine Sensation.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG