Aufmerksam: Nettelstedts Luka Mrakovcic kommt in Mageburg im halblinken Rückraum zum Einsatz. - © Jürgen Krüger
Aufmerksam: Nettelstedts Luka Mrakovcic kommt in Mageburg im halblinken Rückraum zum Einsatz. | © Jürgen Krüger

NW Plus Logo Handball-Bundesliga TuS N-Lübbecke bekommt in Magdeburg die Hütte voll

Beim designierten Deutschen Meister verkaufen sich die Nettelstedter lange Zeit gut. Zwei Rote Karten sorgen für Farbe im Spiel.

Jürgen Krüger

Magdeburg/Lübbecke. Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke ist beim Tabellenführer SC Magdeburg erwartungsgemäß ohne Chance. In der Getec-Arena Magdeburg reicht es für die Nettelstedter im Nachholspiel nur zu einer 20:38 (13:16)-Niederlage, die 15. in Folge. Trainer Emir Kurtagic hatte angesichts der momentanen Lage und der personellen Situation ohnehin das Erlebnis vor dem Ergebnis gestellt. Valentin Spohn, Lutz Heiny, Jan-Eric Speckmann und Dominik Ebner fehlen verletzungsbedingt. Hinter den Einsätzen von Tom Skroblien und Peter Strosack steht zumindest ein Fragezeichen. Es sei so, „wie im Grunde die ganze Saison lang schon“. Er und der Betreuerstab schauten nach, „wer denn überhaupt noch da ist“, sagt der Lübbecker Trainer mit reichlich Galgenhumor.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema