Wer eine Sporthalle betritt, darf neuerdings nicht gegen die 2G-Plus-Regel verstoßen. - © Pixabay
Wer eine Sporthalle betritt, darf neuerdings nicht gegen die 2G-Plus-Regel verstoßen. | © Pixabay

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Protest gegen 2G-Plus im Sport: "Man muss sich nicht alles gefallen lassen"

Jürgen Spier bittet NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in einem Brief um Aufhebung der 2G-Plus-Regel für Sport in Innenräumen. Was seine Argumente sind.

Jürgen Krüger

Bad Oeynhausen. Momentan gilt beim Sport in Innenräumen die sogenannte „2G-Plus-Regel“. Das heißt, alle Teilnehmenden müssen vollständig immunisiert (genesen, geimpft) und getestet sein. Das Land Nordrhein Westfalen gestattet es nicht einmal, dass die Booster-Impfung die Testpflicht ersetzt. Spätestens bei diesem Punkt hört für Jürgen Spier der bürgerliche Gehorsam auf. „Man muss sich nicht alles gefallen lassen“, sagt der 53-jährige vom Heimatverein Wöhren und hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) einen Brief geschrieben. Darin bittet er, „die Coronaschutzverordnung noch einmal überarbeiten zu lassen und die 2G-Plus-Regel für den Sport in Innenräumen zu streichen“.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema