0
Der siegreiche FC Gütersloh feiert seinen Erfolg mit den mitgereisten Fans in Rhynern. - © Jens Dünhölter
Der siegreiche FC Gütersloh feiert seinen Erfolg mit den mitgereisten Fans in Rhynern. | © Jens Dünhölter

Fußball aktuell So haben die Top-Fußballteams aus dem Kreis Gütersloh am Wochenende gespielt

Ein kompakter Überblick über diesen Spieltag von der 3. Liga bis zur Landesliga im Kreis Gütersloh. Alle Ergebnisse - und die ersten Spielanalysen.

Uwe Kramme
30.10.2022 | Stand 30.10.2022, 20:45 Uhr
Dirk Heidemann

Norbert Röwekamp

Gregor Winkler

Kreis Gütersloh. Gemischte Gefühle hat das Wochenende bei den Top-Fußballteams aus dem Kreis Gütersloh hinterlassen. Drittligist SC Verl unterlag 0:1 gegen Borussia Dortmund II und Frauen-Zweitligist FSV Gütersloh kassierte in Ingolstadt beim 1:2 die erste Saisonniederlage. Regionalligist SC Wiedenbrück kam bei der U23 des FC Schalke 04 in letzter Minute zu einem 1:1. Voll auf Kurs sind weiterhin die beiden Oberligisten. Der FC Gütersloh gewann das Spitzenspiel beim bisherigen Tabellenführer in Rhynern mit 3:1, Victoria Clarholz fertigte Erndtebrück mit 4:0 ab.

SC Verl

Mitch Kniat wird beim SC Verl wegen seiner klaren Ansagen geschätzt. Zu recht – denn auch als die Erfolgsserie des Drittligisten von sechs Spielen ohne Niederlage am Samstag mit dem 0:1 bei Borussia Dortmund II zu Ende gegangen war, machte der Trainer des Tabellenneunten kein Gewese.

Statt das fehlende Matchglück bei den guten Chancen in der ersten Halbzeit zu beklagen, oder die böse Unachtsamkeit seiner Deckungsspieler beim Tor des Tages durch Moritz Broschninski (46.), brachte er den Grund für die große Enttäuschung unmissverständlich auf den Punkt: „Unsere Leistung war heute nicht gut genug.“

FSV Gütersloh

Im siebten Saisonspiel hat es die Zweitliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh erwischt. Ausgerechnet beim zuvor noch sieglosen FC Ingolstadt kassierte die Mannschaft von Trainerin Britta Hainke mit 1:2 (1:1) ihre erste Saisonniederlage. Zudem verlor der FSV die Tabellenführung an RB Leipzig.

„Die erste Halbzeit von uns war träge. Da fehlten Gier und Laufbereitschaft, aber auch die Galligkeit“, sagte Britta Hainke. Lisa Ebert brachte Ingolstadt durch einen verwandelten Handelfmeter nach 25 Minuten in Führung. Mit einem wunderbar getretenen Freistoß aus mehr als 25 Metern Torentfernung in den rechten Winkel erzielte Hedda Wahle kurz vor dem Halbzeitpfiff das 1:1. Ingolstadt kam in der 75. Minute zum Siegtreffer. Ein von Paula Vidovic gertretener Freistoß von der linken Seite, eher als Hereingabe gedacht, schlug zur Überraschung aller plötzlich am ersten Pfosten ein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SC Wiedenbrück

Der eingewechselte Hendrik Lohmar hat dem Fußball-Regionalligisten SC Wiedenbrück durch einen verwandelten Foulelfmeter in der 90. Minute bei der U23 des FC Schalke 04 einen wertvollen Punkt gesichert. Das 1:1 (1:0) war am Ende verdient.

Wir haben zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Schalke war im ersten Abschnitt unheimlich stark, hat hoch gepresst und hat uns viel abverlangt. In den zweiten 45 Minuten waren wir die bessere Mannschaft“, sagte SCW-Trainer Daniel Brinkmann. Andreas Istvan hatte die „kleinen Knappen“ bereits nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung gebracht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

FC Gütersloh

Muss es denn immer erst ein Rückstand sein? In Sichtweite des Kraftwerks Hamm-Uentrop musste der FC Gütersloh im Top-Spiel gegen Westfalia Rhynern einige Megawatt sportliche Leistung erzeugen, um letztlich mit einem 3:1 als verdienter Sieger vom Platz zu gehen. Wieder geriet das Team von Julian Hesse zunächst in Rückstand. „Wahnsinn“, meinte auch der Trainer zum dritten Sieg in Folge nach einer 0:1-Hypothek.

Diesmal war es nicht nur ein Sieg, diesmal war es die endgültige Anmeldung im Aufstiegsrennen. Denn Rhynern war bis zum Freitag Tabellenführer, wurde dann wieder von Bövinghausen abgelöst und rutscht jetzt auf Platz drei. Der FCG hat als Fünfter bei einem Spiel weniger nur noch drei Punkte Rückstand. Andre Kording erzielte mit einem strammen Flachschuss das 1:1 (34.), dann schnürte Ilias Illig (51./58.) einen Doppelpack.

Victoria Clarholz

Der wundersame Lauf des TSV Victoria Clarholz in der Fußball-Oberliga nimmt kein Ende. Mit 4:0 (0:0) besiegte das Team von Trainer Christopher Hankemeier den TuS Erndtebrück und gehört damit als Rangfünfter weiter zum illustren Führungssextett der 5. Liga. Dass die Victoria nur drei Zähler hinter dem an die Tabellenspitze zurückgekehrten TuS Bövinghausen liegt, ist dabei nur ein erfreulicher Aspekt. 14 Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsrang sind dagegen das weit wichtigere Argument im Hinblick auf eine sorgenfreie Saison.

„Trotz des klaren Ergebnisses war es das erwartet schwere Spiel. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit haben wir aber Qualitäten gezeigt, die uns auf jeden Fall einen verdienten Sieg gebracht haben“, fasste ein entspannter Trainer Christopher Hankemeier den starken Auftritt seines Teams zusammen, um nachzuschieben: „In der Kabine wird das erste Oberligator von Linus Kahraman schon kräftig gefeiert“. Neben Kahraman (71.) trafen Marlon Herzog (49.), Nick Flock (59.) und Leon van der Veen (73.) für die Victoria.

SC Verl II

27 Tore fielen in sieben Spielen des 12. Spieltags der Fußball-Westfalenliga. Mit einem 7:1-Erfolg gegen den bisherigen Tabellenvierten Lüner SV lieferte der SC Verl II den Löwenanteil dieser Trefferflut und schob sich mit dem fünften Saisonsieg auf den sechsten Rang vor. Bis zur 23. Minute legten Mateo Biondic, Koray Dag und Nicolas Korniyenko eine 3:0-Führung vor, die Koray Dag mit seinem zweiten Treffer sogar noch zum 4:0 (42.) ausbaute.

„Wir haben durch die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen und guten Ballbesitzphasen nie die Kontrolle über das Spiel verloren“, lobte Trainer Czapp. Diese Dominanz dokumentierten Koray Dag (64.), Sekou Eickholt (81.) und Lennart Wehmhöner (82.) mit drei weiteren Toren.

FC Kaunitz

Mitte der zweiten Halbzeit wirft sich Maik Uffelmann eine Schlumpfjacke über. Dem Trainer des FC Kaunitz fröstelt ein wenig. Erwärmt ihn das Spiel seiner Mannschaft nicht? „Doch, das war super“, lacht Uffelmann, der an einem für ihn perfekten Fußball-Nachmittag nach dem 9:0 (4:0)-Schützenfest des Landesligisten über den TuS Dornberg zufrieden ist: „Hat Spaß gemacht.“ Fabio Kristkowitz erzielt beim Kantersieg drei Treffer für den FCK. Zudem treffen Tim Stickling, Nils Hohmann, Maximilian Klaas, Maximilian Kaspar, Mehdi Ghali und Felix Frosch.

VfB Schloß Holte

Der VfB Schloß Holte hat die Aufgabe bei der Spvg. Steinhagen, dem Tabellenschlusslicht der Fußball-Landesliga, souverän gelöst und sich dank eines 6:2 (1:1)-Erfolgs weiter von den Abstiegsrängen der 7. Liga abgesetzt.

Marvin Grundmeier signalisierte nach dem Aufwärmen, wegen einer Leistenverletzung nicht spielen zu können. Dafür sprang sein eigentlicher Partner in der Innenverteidigung, Kevin Schubert, mit seinem Kopfballtreffer zur erstmaligen Holter Führung (47.) in die Bresche.

„Danach haben wir endgültig die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen gezeigt und auch in der Offensive mehr Effektivität gezeigt“, freute sich Andre Koslowski über klug herausgespielte Tore durch Alexander Volke (65.), Lucas Acar (72.), Maximilian Ulrich (74.) und Tim Klöpper (78.).

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken