0
Schalke-Boss Clemens Tönnies wird an diesem Samstag kein Wiedersehen mit Paderborn feiern. - © Christian Weische
Schalke-Boss Clemens Tönnies wird an diesem Samstag kein Wiedersehen mit Paderborn feiern. | © Christian Weische

Paderborn Schalke-Boss Tönnies sagt dem SC Aleviten Paderborn ab

Paderborner Sportverein lädt Clemens Tönnies zum Hallenfußball-Turnier ein, doch der S04-Aufsichtsratsvorsitzende wird nicht kommen.

Frank Beineke
03.12.2019 | Stand 03.12.2019, 09:31 Uhr

Paderborn. Der Nikolauscup und der Weihnachtscup des SC Aleviten Paderborn haben mittlerweile schon einen kleinen Kultstatus erworben. Bei den Junioren- und Senioren-Hallenturnieren im Paderborner LaOla-Fußballcenter an den Lothewiesen sind an diesem Samstag, 7. Dezember, 78 Mannschaften im Einsatz – von den Minikickern bis zu den Herren. Und beinahe hätte der SC Aleviten einen prominenten Ehrengast begrüßen dürfen, denn der Verein hatte Clemens Tönnies, den Aufsichtsratsvorsitzenden des FC Schalke 04, zur Eröffnung des Turniers eingeladen. Die Einladung mag überraschen. Verani Kartum, Vorsitzender des SC Aleviten, hatte schließlich im vergangenen Sommer deutliche Kritik an Tönnies geübt, als der Schalke-Boss beim Liborifest am „Tag des Handwerks" in seiner Festrede abfällige Bemerkungen über Afrikaner gemacht hatte, die viele als rassistisch empfinden. „Sie haben aber bewiesen, dass man in einer Demokratie Fehler machen darf und dann zu seinen Fehlern steht. Und das ist leider nicht immer der Fall", schreibt Kartum nun an Tönnies, um ihn zugleich darum zu bitten, die Eröffnungsrede beim Nikolaus-Cup zu halten. Knapp 800 Kinder sind am Ball „Ich würde mich freuen, wenn wir gemeinsam ein positives Zeichen von Paderborn aus gegen Rassismus senden könnten", betont der Aleviten-Vorsitzende. Doch Tönnies wird am Samstag nicht nach Paderborn kommen. „Er musste leider aufgrund verbindlicher Termine absagen. Herr Tönnies wünscht dem SC Aleviten aber in einem persönlichen Brief alles Gute für das multikulturelle Fußballturnier", berichtet Verani Kartum. Dieser darf am Samstag jedoch Landrat und Schirmherr Manfred Müller und Paderborns Bürgermeister Michael Dreier begrüßen, die den Nikolaus-Cup und das Integrationsfest um 9.45 Uhr im LaOla-Fußballcenter eröffnen werden. Bis 15 Uhr kicken knapp 800 Kinder in 43 Mannschaften um die Turniersiege. Um 18 Uhr startet anschließend die siebte Auflage des Weihnachtscups, bei dem 22 C-Liga-Teams aus den Fußballkreisen Paderborn, Höxter, Detmold und Bielefeld im Einsatz sein werden. Zudem spielen dann 13 A- und B-Junioren-Mannschaften um den Turniersieg. Der Fußballtag steht unter dem Motto „Paderborn ohne Rassismus."

realisiert durch evolver group