0
Tatjana Pinto ist die deutsche Meisterin 2019. - © picture alliance/dpa
Tatjana Pinto ist die deutsche Meisterin 2019. | © picture alliance/dpa

Paderborn/Berlin Zweimal Gold für Paderborner Sprinterin Tatjana Pinto

05.08.2019 | Stand 07.08.2019, 09:56 Uhr

Berlin/Paderborn. Bei den Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten in Berlin sicherte sich die Paderborner Sprinterin Tatjana Pinto gleich zwei Titel: Am Samstag lief die 27-Jährige vom LC Paderborn mit einer Zeit von 11,09 Sekunden über 100 Meter als erste über die Ziellinie - und damit vor Konkurrentin Gina Lückenkemper aus Berlin. Zudem gab es die Bronze-Medaille über die 4x100 m mit ihren Staffel-Kolleginnen vom LC Paderborn. Am Sonntag stand die Pinto im 200-Meter-Finale. Sandra Dinkeldein, Pernilla Kramer, Sophia Junk, Lokal-Matadorin Lisa-Marie Kwayie, Laura Müller und Titel-Verteidigerin Jessica-Bianca Wessoly hießen ihre Gegnerin. Tatjana Pinto setzte ein weiteres Ausrufezeichen. Mit 22,65 Sekunden sicherte sie sich über die 200 Meter Sprint-Distanz ebenfalls Gold. Gleichzeitig verbesserte sie damit ihre persönliche Bestleistung. Neben Pinto ist auch die Zweitplatzierte Lisa Kwayie für die Weltmeisterschaft in Doha qualifiziert. Die Berlinerin lief die 200 Meter in 22.89 Sekunden. Unter 23 Sekunden müssen es sein, um bei der WM starten zu dürfen.  Pinto hat wie vier weitere deutsche Athletinnen auch über die 100 Meter die WM-Norm erfüllt (11,24 Sekunden). Sie darf damit auch über diese Distanz antreten. Die besten Leichtathleten messen sich bei den Weltmeisterschaften in Katar vom 28. September bis 6. Oktober. LC Paderborn holt Bronze über 4 x 100 Meter Die Staffel des LC Paderborn - Tatjana Pinto, Janina Koelsch, Chantal Butzek und Alina Kuß - holte im Finale über die 4x100 Meter am Sonntagnachmittag Bronze (44,62 Sekunden). Auf Platz zwei landete der TSV Bayer 04 Leverkusen (44,21 Sekunden) mit Yasmin Kwadwo, Jennifer Montag, Anna Maiwald und Mareike Arndt. Die Titelverteidigerinnen der MTG Mannheim holten erneut Gold. Katrin Wallmann, Lisa Nippgen, Nadine Gonska und Jessica-Bianca Wessolly liefen in 43,92 Sekunden über die Ziellinie.

realisiert durch evolver group